HC Leipzig unterlag in Handball-Bundesliga VfL Oldenburg zweistellig

Tamara Bösch - HC Leipzig unterlag in Handball-Bundesliga VfL Oldenburg zweistellig - Foto: Sebastian Brauner
Tamara Bösch – HC Leipzig unterlag in Handball-Bundesliga VfL Oldenburg zweistellig – Foto: Sebastian Brauner

Der HC Leipzig unterlag am 10. Spieltag in der Handball-Bundesliga der Frauen gegen den Tabellennachbarn VfL Oldenburg mit 24:36 (11:18) Toren in der Arena Leipzig.

Beide Teams tauschten nun in der Bundesliga-Tabelle die Plätze. Oldenburg ist mit 11:9 Punkten nunmehr Sechster und der HC Leipzig fällt auf den achten Rang mit 10:10 Zählern zurück.

04.01.2017 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Beim HC Leipzig fehlten die Langzeitverletzten Shenia Minevskaja (Handbruch und Finger-Luxation) und Franziska Mietzner (Knie) sowie Anne Hubinger (Muskelverletzung im Adduktoren-Bereich) und kurzfristig Nele Reimer, die mit einem Infekt das Bett hüten muss. Karolina Kudlacz-Gloc sieht Mutterfreuden entgegen.

Der Gastgeber kam in der Anfangsphase durch Tamara Bösch (2 Tore), die erstmals nach ihrer dreimonatigen Verletzungspause wieder spielte, mit 4:2 (7.) gut in die Partie. Ab dem 6:7 (16.) per Siebenmeter durch Angie Geschke übernahm der VfL Oldenburg die Matchkontrolle bis zum Schlusspfiff. Zur Halbzeit waren bereits „alle Messen gelesen“. Der HC Leipzig schien in dieser Besetzung und mit der Leistungsstärke kein ebenbürtiger Gegner mehr für Oldenburg nach der Pause zu werden. Zu viele technische Fehler im Angriff begleiteten zudem das HCL-Spiel.

Der VfL Oldenburg legte aber auch den Grundstein für den sicheren Kantersieg in einer besseren Torhüterleistung (20:11 Paraden incl. 2 Strafwürfe). Die Gäste lagen erstmals beim 12:22 in der 35. Minute zweistellig in Führung. Danach verwaltete Oldenburg den Vorsprung, ohne dass der HC Leipzig nochmals in Tuchfühlung kam. Am verdienten Gäste-Erfolg gab es nie Zweifel.

Kommentar verfassen