Handball EM 2016: Deutschland im „Sieg-Flow“, Anna Loerper und Michael Biegler

Handball EM 2016: Deutschland im „Sieg-Flow“, Anna Loerper und Michael Biegler - Foto: SPORT4FINAL
Handball EM 2016: Deutschland im „Sieg-Flow“, Anna Loerper und Michael Biegler – Foto: SPORT4FINAL

Handball EM 2016 Schweden – Hauptrunde: Deutschlands „Ladies“ lassen in der Hauptrunde der EHF EURO in Schweden zarte Erinnerungen an die „bad boys“ von Dagur Sigurdsson wach werden. Seinerzeit steigerte sich die Europameister-Männer-Mannschaft von Spiel zu Spiel und stand am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest …

Da Bundestrainer Michael Biegler kein Träumer ist, lassen wir ihn und Anna Loerper am SPORT4FINAL-Mikro noch zu Wort kommen.

Im Siegrausch der deutschen „Ladies“ soll unbedingt erwähnt werden, dass Clara Woltering zum dritten Mal als „Matchplayer“ geehrt wurde.

Handball WM 2017: SPORT4FINAL LIVE aus Frankreich mit den „bad boys“

Handball EM 2016 Schweden: SPORT4FINAL Live aus Göteborg

 

10.12.2016 – SPORT4FINAL Live aus Göteborg / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Handball EM 2016: Deutschland dominierte Serbien. Zwei Matchbälle für Halbfinale

Handball EM 2016: Isabelle Gulden im SPORT4FINAL-Interview

Handball EM 2016: Anna Loerper zur EURO-Vorrunden-Bilanz

Handball EM 2016: Deutschlands „Ladies“ in Hauptrunde. Spielplan

Handball EM 2016: Deutschland mit Zittersieg gegen Polen. EURO-Hauptrunde Top 12 perfekt

Handball EM 2016: Deutschlands „Ladies“ entwicklungsfähig und mit Baustellen

Handball EM 2016 Schweden – Hauptrunde:

Michael Biegler: „Die Ladies haben sich sehr fokussiert und mit viel Kontrolle das Match gespielt. Wir müssen ein wenig aufpassen. Aber toll gemacht. Allerhöchsten Respekt für die Ladies. Blaupause? Ich träume nicht. Ich lebe.“

Anna Loerper: „Unsere Abwehr stand von Anfang an. Clara Woltering hat auch wieder eine gute Leistung gezeigt. Sie ist immer wieder unser Rückhalt. Auch im Angriff hat am Anfang nicht alles funktioniert. Aber durch die Basis in der Abwehr konnten wir die Fehler wieder wettmachen. Das hat uns ausgezeichnet. Wir haben es heute über sechzig Minuten geschafft, da zu sein. Deswegen gewinnen wir das Spiel auch so hoch … Gewinnen macht Spaß und wir machen es weiter, wie es bisher war. Jetzt ist Spanien in den Köpfen und da wissen wir ja schon, was auf uns zukommt … Ein spielerischer Flow ist immer schön. Aber ich vergleiche nicht und gucke immer nach vorn.“

Kommentar verfassen