Handball-EM 2014: Dänemark besiegt Mazedonien – „Matchplayer“ Niklas Landin

12.01.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball-EM 2014 Dänemark:

Gruppe A: Dänemark vs. Mazedonien  29:21 (12:8) vor 14.000 Zuschauern in Herning

Gastgeber Dänemark gewann zum Auftakt der Handball-EM 2014 gegen Außenseiter Mazedonien mit 29:21 Toren. In Torhüter Niklas Landin (17 Bälle – Quote 46 %) hatte Dänemark den „Matchplayer“ in ihren Reihen. Im ersten Vorrundenspiel konnte Topfavorit Dänemark nur phasenweise überzeugen. Eine Steigerung im Turnierverlauf ist für die Titelverteidigung unbedingt erforderlich.

Stimmen aus der Pressekonferenz:

Ulrik Wilbek (DEN-Trainer): „Wir waren am Anfang stark, und damit haben wir eine Grundlage für unseren Sieg geschaffen. Wir verteidigten gut und Niklas Landin machte ein tolles Spiel. Aber wir müssen die vielen Zwei-Minuten-Strafen in den nächsten Spielen reduzieren. Wenn Landin so weiter bei der EHF EURO 2014 spielt, könnte er einer der besten Torhüter der Welt sein. Es war ein guter Kampf in einer guten Atmosphäre. Wir haben vor heimischem Publikum gespielt, und es war großartig.“

Stevce Alushovski (MKD-Trainer): „Wir müssen uns auf die nächsten zwei Spiele (gegen Österreich und Tschechien) konzentrieren, und sie werden über ‚Leben oder Tod‘ für uns entscheiden. Wir haben einfach zu viele Schüsse verpasst heute, aber Dänemark hat eine gute Abwehr und einen guten Torwart. Unser Keeper war auch gut, aber es war nicht gut genug.“

Borko Ristovski (MKD- Torhüter): „Wir taten alles, was wir konnten, aber mental waren wir nicht ganz so gut. Wir hatten eine Menge Probleme mit unserer Reise nach Dänemark, und dass hat unser Spiel heute Abend betroffen. Aber Dänemark ist eine gute Mannschaft, und sie ist einer der Favoriten in diesem Turnier, so konnten wir ihnen nicht wirklich etwas tun. Wir müssen die nächsten beiden Spiele gewinnen. Vor allem unsere Abwehr muss viel besser werden, um auch eine Chance zu haben. „

Henrik Möllgaard (DEN): „Er (Landin) war heute verrückt. Er hatte eine wunderbare Form, und es war nicht ein großer Tag für die mazedonischen Schützen. Offensichtlich verdient unsere Verteidigung eine große Anerkennung. Die Atmosphäre war absolut fantastisch. Es war das unglaublichste Gefühl überhaupt.“

Michael Knudsen (DEN): „Es war fantastisch heute Abend. Es war noch verrückter als erwartet, und es war wirklich bewegend, als wir die Arena betraten. Das habe ich noch nie erlebt. Natürlich, ich denke, es wird noch verrückter im Turnier, aber heute Abend hatte ich Schüttelfrost. Die Verteidigung war unglaublich heute Abend, und Niklas (Landin) war von einem anderen Planeten. Es ist wichtig, dass wir heute Abend gewonnen haben. Es gibt  Dinge, die wir verbessern können – besonders im Angriffsspiel. Aber wir hatten einen guten Start in das Turnier heute Abend.“

Handball-EM 2014 Dänemark: Weltmeister Spanien überlegen gegen Ungarn

Quelle: „EHF-EURO.com“

Kommentar verfassen