Handball-EM 2014: Serbien gewinnt verdient gegen Polen

13.01.2014 – EHF / SPORT4Final:

Handball-EM 2014 Dänemark:

Gruppe C: Serbien vs. Polen  20:19 (13:9) vor 2.000 Zuschauern in Aarhus

Bei der Handball-EM 2014 in Dänemark gewann Vizeeuropameister Serbien in einer hart umkämpften Partie gegen Polen mit 20:19 Toren. Trotz einer hervorragenden Leistung des polnischen Torhüters Slawomir Szmal gelang Serbien die Revanche für die Niederlage gegen Polen bei der Handball-WM 2013 in Spanien.

Es war nicht nur zwischen den Teams sondern gerade auch zwischen den Weltklassetorhütern Szmal (Quote 41 %) und Darko Stanic (Quote 49 %) ein Spiel auf „Augenhöhe“ und der Abwehrreihen. Denn beide Mannschaften lagen in der Wurfeffizienz nur bei unterdurchschnittlichen 45 Prozent. Polen hatte in der letzten Spielminute den Ball in Überzahl, konnte aber durch einen schlecht vorgetragenen Positionsangriff und taktischen Unstimmigkeiten das Remis nicht mehr erzielen. Mariusz Jurkiewicz (Polen) und Darko Stanic wurden als beste Spieler ihrer Mannschaften geehrt.

Stimmen aus der Pressekonferenz:

Slawomir Szmal (POL): „Wir haben zu viele Fehler gemacht. Einige Spielzüge waren gut vorbereitet, aber wir konnten am Ende nichts holen. Wir konnten nicht unser kraftvolles  Spiel zeigen. Wir werden das Spiel Frankreich gegen Russland beobachten, um zu sehen, wie stark beide Teams sind. Nachdem Spiel können wir mehr sagen.“

Rastko Stojkovic (SRB): „Heute war es ein ganz besonderes Spiel für mich. Mit vielen Emotionen, es machte mich glücklich, gegen meinen ehemaligen Kollegen zu spielen. Aber ich bin froh, dass wir am Ende gewonnen haben. Als wir zu Beginn der zweiten Hälfte zurück lagen, dachte ich, wir werden nicht wiederkommen. Ich dachte, wir verlieren. Wir wollen die Silbermedaille (Serbien gewann Silber bei der Heim-EURO 2012) wiederholen. Die Kommunikation im Team ist derzeit sehr gut. Natürlich kann niemand sagen, was passieren wird. Russland und Frankreich sind gute Teams. Frankreich ist brillant.“

Vladan Matic (SRB-Trainer): „Wir haben eine sehr gute und sehr kluge erste Hälfte gespielt, aber wir haben nicht die guten Chancen für unsere Schützen erarbeitet und Polen kam zurück. Beide Torhüter zeigten ein großes Spiel, aber unsere Abwehr funktionierte besser, vor allem am Ende.“

Peter Nenadic (SRB): „Wir haben viele technische Fehler gemacht, aber wir haben das Spiel gewonnen, und das ist das Wichtigste. Wir sind nun für Russland bereit. Ich hatte zwei fantastische Spielzeiten in Dänemark (Holstebro), und ich bin wieder sehr gerne hierher gekommen.“

Michael Biegler (GER – Cheftrainer Polen): „Erste Halbzeit haben wir zu viele einfache Fehler begangen und verloren sechs oder sieben einfache Bälle. Wir wussten, es musste sich ändern. Während der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir an unserem Plan festhalten  und mit mehr Disziplin spielen wollen. Wir haben es geschafft und den Vier-Tore-Rückstand  in einigen Minuten aufgeholt.“

Piotr Chrapkowski (POL): „Wir sahen große Torhüter auf beiden Seiten und Darko Stanic hat uns viele Probleme bereitet. Wir hoffen, dass wir besser in die nächsten Spiele kommen.“

Handball-EM 2014 Dänemark: Dänemark besiegt Mazedonien – „Matchplayer“ Niklas Landin

Quelle: „EHF-EURO.com“

Kommentar verfassen