Dr. Rastislav Trtik: „Die Jungs haben sich schon an die 4:2-Abwehr gewöhnt.“

SPORT4Final-Exklusiv-Interview mit Dr. Rastislav Trtik (Cheftrainer HC Empor Rostock)

„Wir wollen mit einem langfristigen Konzept arbeiten … junge talentierte deutsche Spieler weiter entwickeln.“

„Uwe Schwenker ist ein sehr erfahrener Mann und ich meine, er übernimmt die Regie in die richtige Richtung.“

HC Empor Rostock vs. Eintracht Hildesheim 32:27 - Pressekonferenz -  Foto: SPORT4Final
HC Empor Rostock vs. Eintracht Hildesheim 32:27 – Pressekonferenz –
Foto: SPORT4Final

31.08.2013 – SPORT4Final:

SPORT4Final:

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Gegen Kiel eine Halbzeit gut gespielt. Wie schätzen Sie heute die weitere Entwicklung ein?

Rastislav Trtik:

„Im Vergleich schon. Aber Kiel ist Kiel und Hildesheim ist Hildesheim. Man muss aber auch ein paar Sachen insgesamt vergleichen. Wir haben heute auch disziplinierter als gegen Hamm gespielt. Wir waren, ich auch, schockiert gegen Hamm. Die Verluste Wetzel und Becvar – das war ein sehr starker Schlag gegen uns. Und niemand war auf so etwas vorbereitet, deswegen, wenn zwei Leute von erster Aufstellung ausfallen, dann kann man nicht so flüssig spielen und auch nicht so diszipliniert. Jetzt lief es besser, auch schon gegen Kiel haben wir die erste Halbzeit sehr diszipliniert und wertvoll gespielt. Und heute muss ich die Mannschaft auch loben. Die haben ein paar Fehler gemacht, sogar bei Überzahl, da war ich überhaupt nicht zufrieden mit unserer Abwehr. Da haben wir viele Fehler gemacht beim Einsatz aller Spieler. Aber alle Spieler sind zum Spiel gekommen, trotzdem blieb die Hauptbelastung bei erster Aufstellung. Von dieser sehe ich eine Entwicklung im Spiel, ich sehe ein deutlich besseres Spiel und auch Disziplin durch taktische Züge, als gegen Hamm.“    

[private]

SPORT4Final:

Ihr Torhüter Kominek und Rückraumspieler Milde haben heute sehr gute Liga-Debüts gezeigt.

Rastislav Trtik:

„Richtig, haben Sie Recht. Ich habe Kominek noch nicht so gut gesehen. Auch schon gegen Kiel war er gut. Es war sehr gelungen dieses Spiel, er hat uns sehr geholfen. Und Oliver Milde war eine angenehme Überraschung. Er ist ohne Respekt ins Spiel gekommen, von Rückraum links und rechts. Aber zum Ende hat er etwas gebremst. Da waren naive Würfe. Aber das hängt zusammen mit seiner Erfahrung. Aber er hat fast alles gezeigt, was wir besprochen hatten. Es waren am Ende nicht vorbereitete Würfe, aber ich kann verstehen, er wollte uns helfen und davon kommt dieser Fehler.“

SPORT4Final:

Auch wenn Sie einige Fehler in der Abwehr angesprochen haben, waren aber nicht der Abwehrverbund mit Ihrem 4:2-System und die physische Überlegenheit ausschlaggebend für den Sieg?

Rastislav Trtik:

„Stimmt, haben Sie Recht. Bei unserem Abwehrsystem können wir unterschiedliche Varianten einstellen – da funktionieren auch 3:3 oder 5:1. Aber die Jungs haben sich schon daran gewöhnt, die können langsam genießen. Sie können mit den Beinen gut arbeiten und gut mit dem Torhüter zusammen arbeiten. Wir bekommen viele Räume und dann muss der Gegner zeigen was er kann. Und dort hat Gott sei Dank alles geklappt und diese Räume haben wir nach vorn gut genutzt.“

SPORT4Final:

Im Rückraum fehlt noch ein richtiger „Torjäger“?

Rastislav Trtik:

„Auf jeden Fall. Wir müssen auch sagen mit jedem Respekt vor Becvar und Zemlin, wie die dieses Handicap überspielen können und uns zum effektiven Spiel bringen. Ihre technische und taktische Ausrüstung ist richtig gut und Hut ab vor diesen Spielern.“   

SPORT4Final:

Nicht jede Mannschaft hat zwei Spielmacher im Spiel, auf die man sich auch schwerer einstellen kann?

Rastislav Trtik:

„Das stimmt. Aber das hängt zusammen mit dieser Geschlossenheit und dem guten Klima im Team. Und ich bin echt glücklich und zufrieden, dass wir die ersten beiden schweren Punkte haben. Ich muss auch sagen, dass ich von der Zusammenarbeit mit Uwe Schwenker begeistert bin. Ganz genau so ein Partner, den ich brauche. Ich habe auch deswegen meinen Vertrag mit dem Verein verlängert. Das war für mich ein ganz klares Signal, dass hier etwas losgeht. Insgesamt habe ich nun noch drei Jahre Vertrag. Aber Uwe Schwenker war auch ein Anlass für den Vertrag. Auch Milde hat er geholfen so schnell zu holen. Deshalb auch an Schwenker einen Dank.“

SPORT4Final:

Ein Uwe Schwenker allein wird Sie aber nicht in zwei, drei Jahren in die Bundesliga führen. Auch bei den objektiven Bedingungen und im Umfeld muss sich da ja noch einiges tun?

Rastislav Trtik:

„Uwe ist ein sehr erfahrener Mann und ich meine, er übernimmt die Regie in die richtige Richtung. Er wird uns bremsen oder beschleunigen. Davor habe ich keine Angst. Ich vertraue ihm hundertprozentig. Ich muss auch sagen, der Vereinsvorsitzende Jens Gienapp hat mit einem Schlag zwei gute Sachen gemacht.“

SPORT4Final:

Eine Frage bitte noch zu Ihrem Trainerjob. Ist es eine Ihrer Hauptaufgaben, die zweite „Sieben“ leistungsmäßig näher an die erste „Sieben“ heran zu führen?

Rastislav Trtik:

„Gut, aber wir arbeiten langfristig. Das Engagement der jungen Spieler, wie Milde oder Porath und Barten, beide 17-jährig, ist ein ganz klarer Beweis, dass wir nach vorn denken und wir mit einem langfristigen Konzept arbeiten wollen. Die jungen Spieler erziehen und zum richtigen Handeln bringen. Das ist meine Vorstellung. Dafür habe ich grünes Licht von Gienapp und Schwenker bekommen. Wir wollen in diese Richtung gehen, wir wollen junge talentierte deutsche Spieler weiter entwickeln. Jeder erfahrene Trainer kann schon in den Augen der jungen Spieler sehen, ob der Spieler will oder nicht.“

SPORT4Final:

Eine persönliche Frage bitte noch: Auf welchem Fachgebiet haben Sie promoviert?

Rastislav Trtik:

„Ich bin Doktor der Pädagogik. Ich bin eigentlich ein sehr guter Lehrer (lacht). Man kann auch sagen Sportlehrer. Ich habe noch an der Karls Universität in Prag die A-Lizenz gemacht. Man kann sagen, ich habe zwei Ausbildungen. Aber die Hauptausbildung ist, ich bin Doktor der Pädagogik. Ich habe in Ostrava promoviert. Ich liebe Ostrava, aber ich bin froh, dass ich jetzt hier bin.“

SPORT4Final:

Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.  

 [/private]

Kommentar verfassen