HC Leipzig kämpft um internationalen Startplatz. Heimspiel gegen Bietigheim

29.04.2015 – HC Leipzig / SPORT4Final / Frank Zepp:

Acht Tage nach der Auswärtsniederlage in Blomberg steht für den HC Leipzig das nächste Pflichtspiel ins Haus. Am Sonntag (Anwurf 15:00 Uhr) empfängt der gesamtdeutsche Rekordmeister (vor dem THW Kiel) in der heimischen ARENA die SG BBM Bietigheim.

HCL-Trainer Norman Rentsch nutzte die Woche, um den Fokus auf das Bietigheim-Spiel zu legen, die Kräfte zu sammeln und die Mannschaft auf die kommende Partie einzustellen. „Mit Bietigheim erwartet uns ein Gegner, der nicht zu unterschätzen ist, vor allem in unserer schwierigen Personalsituation. Das Team verfügt über einen starken Kader und hat mit Martin Albertsen einen Trainer, der sehr gut motivieren kann.  Dementsprechend werden wir auf einen bestens eingestellten Gegner treffen. Wir hoffen sehr auf die Unterstützung der Fans, denn die brauchen wir in unserer schwierigen Lage“, blickt Norman Rentsch auf die anstehende Partie am Sonntag.

Für den HC Leipzig geht es auch in dieser Partie um wichtige Punkte für einen internationalen Startplatz in der kommende Saison. Vier Spieltage vor dem Saisonende will sich der deutsche Rekordmeister keinen Ausrutscher mehr erlauben. Nach dem Heimspiel gegen Bietigheim steht am 10. Mai die Reise zum Tabellennachbarn aus Oldenburg an. Drei Tage später empfängt der HC Leipzig Koblenz/Weibern in der ARENA, bevor am 23. Mai das letzte Saisonspiel beim Dauerrivalen Thüringer HC auf dem Plan steht.

Zurzeit steht Bietigheim mit 14 Punkten auf dem zehnten Tabellenrang. Vergangene Woche gelang der Mannschaft ein im Hinblick auf den Klassenerhalt wichtiger 25:24-Heimsieg gegen Göppingen. Vor der Saison machte man in Bietigheim mit spektakulären Neuverpflichtungen von sich reden. Mit Jongenelen und Malestein wurden zwei holländische Nationalspielerinnen aus der Bundesliga verpflichtet, hinzu kamen die beiden Norwegerinnen Hanna Yttereng und Gina Lorentsen, die bereits internationale Erfahrung besitzen. Die starken Einzelspielerinnen haben jedoch bislang nicht zu einer Mannschaft zusammengefunden. Doch dies ist eine Fähigkeit, die Trainer Martin Albertsen vollbringen kann. Albertsen führte den HC Leipzig 2006 zum Gewinn von DHB-Pokal und Meisterschaft. Einzig im November ließen die Württembergerinnen aufhorchen, als vor heimischer Kulisse Spitzenreiter Buxtehude die einzige Saisonniederlage zugefügt wurde und auch der Thüringer HC konnte vor einem Monat nur mit 27:26 gegen die Baden-Württembergerinnen gewinnen. Nicht zuletzt deshalb ist der HC Leipzig auch vor diesem Gegner gewarnt, vor allem die personelle Situation bei den Messestädterinnen ändert die Vorzeichen.

HC Leipzig: Anne Müller fällt bis zum Saisonende aus - Foto: Sebastian Brauner
HC Leipzig: Anne Müller fällt bis zum Saisonende aus – Foto: Sebastian Brauner

Hiobsbotschaft für den Saisonendspurt

Der HC Leipzig muss den Ausfall einer weiteren Leistungsträgerin verkraften: Nationalspielerin Anne Müller fällt für den Saisonendspurt aus, da sie sich im Training einen Teilabriss des Oberschenkelmuskels zugezogen hat. Dies ergab ein MRT bei Teamarzt Dr. Gotthard Knoll im St. Elisabeth Krankenhaus am heutigen Morgen. Nach Karolina Kudlacz und Saskia Lang ist Anne Müller die dritte Leistungsträgerin, die bis zum Saisonende ausfällt. Darüber hinaus fällt auch Togga Atladottir langfristig aus.

Kommentar verfassen