SC DHfK Leipzig verpflichtet Philipp Pöter aus Essen

30.01.2014 – PM:

Der Spielmacher wechselt im Sommer von TUSEM Essen nach Leipzig

Rico Göde geht zum HC Elbflorenz

Rico Göde (SC DHfK Leipzig) - Foto: Elmar Keil
Rico Göde (SC DHfK Leipzig) – Foto: Elmar Keil

Der SC DHfK Leipzig hat mit Philipp Pöter den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 27-jährige Spielmacher kommt vom Zweitligakonkurrenten TUSEM Essen, für den er in dieser Saison in bisher 19 Spielen 61 Tore erzielt hat. Pöter ist ein Spieler mit Führungsmentalität. Er soll seiner neuen Mannschaft sowohl in der Defensive, vor allem aber im Angriff in kritischen Situationen weitere Stabilität geben.

Karsten Günther, Geschäftsführer SC DHfK Handball: „Philipp ist schon mal in die erste Liga aufgestiegen und soll auch mit uns dieses Ziel erreichen. Wir freuen uns sehr, dass er erstmals aus dem Ruhrgebiet weggeht und sich für uns entschieden hat.“

Philipp Pöter, der bisher außerdem für den PSV Recklinghausen und die HSG Düsseldorf gespielt hat: „Natürlich war dies keine spontane Entscheidung von mir und mit vielen Überlegungen verbunden, nicht zuletzt weil Essen meine Heimat geworden ist und ich mich stets wohl gefühlt habe. Dennoch beginnt ab Sommer ein neuer Abschnitt, eine neue Herausforderung, auf die ich sehr gespannt bin und mich unheimliche freue. Ein neuer Verein, eine neue Mannschaft, eine ganz neue Stadt und damit verbunden ein ganz neues Umfeld – eine aufregende Zeit, die für mich und somit auch für meine Frau bereits begonnen hat. Leipzig ist eine Stadt mit viel Lebensqualität und einer großen Handballtradition. Das Projekt SC DHfK Leipzig hat viel Potenzial und ich möchte gerne ein Teil davon sein. Außerdem kenne ich den Trainer Christian Prokop aus unserer gemeinsamen Zeit in Essen. Ich schätze ihn sehr, mag seine Art, wie er das Training leitet und die Mannschaft führt. Das ist natürlich auch ein Grund für meinen Wechsel.“

Rico Göde wechselt zum HC Elbflorenz

Weiterer Spielerabgang: Kreisspieler Rico Göde wird den SC DHfK Leipzig im Sommer verlassen und zum Drittligisten HC Elbflorenz wechseln. Göde spielt seit Sommer 2012 für die Grün-Weißen und hat als großer Mann im Mittelblock zur zuletzt immer stabileren DHfK-Abwehr beigetragen. Auf seiner Position gibt es allerdings mit Thomas Oehlrich, Alen Milosevic und Bastian Roschek drei Konkurrenten, weshalb seine Spielanteile in dieser Saison weniger geworden sind. Der 31-Jährige möchte die Chance nutzen, in die Heimat zu wechseln und dort beim ambitionierten Drittligisten als zentrale Figur an einem Aufstieg mitzuwirken.

Karsten Günther, Geschäftsführer SC DHfK Handball: „Wir haben mit Thomas Oehlrich unseren Abwehrchef langfristig unter Vertrag und werden uns in der Rückrunde genau angucken, wer dort als Partner an seiner Seite in Zukunft aufläuft. Alen Milosevic hat dazu sehr gute Voraussetzungen und mit Bastian Roscheck haben wir noch ein weiteres Eisen im Feuer, der nach seiner Schulterverletzung hoffentlich bald zurück im Team ist. Doch unser Focus liegt jetzt auf den nächsten 18 Spielen, wo wir gemeinsam mit Rico noch viel erreichen wollen und ich bin sicher, er wird wie bisher alles für den Erfolg geben.“

SPORT4Final: SC DHfK Leipzig gibt Spiel und Sieg gegen Nordhorn aus der Hand

Kommentar verfassen