MBC empfängt ratiopharm Ulm zum zweiten Heimspiel

17.10.2013 – PM:

Zumindest wenn man nach den Club-Farben geht, kommt es am Samstag zu einem richtigen Derby, denn dann empfängt der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) ratiopharm Ulm, die in dieser Saison eine regelrechte „Orange-Offensive“ fahren. Ab 19:30 Uhr kann man den Drittplatzierten der Vorsaison samt Nationalspieler Per Günther in der Stadthalle Weißenfels gegen die Wölfe sehen.

Will am Samstag gegen Ulm auch wieder Jubeln - Hrvoje Kovacevic Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
Will am Samstag gegen Ulm auch wieder Jubeln: Hrvoje Kovacevic – Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

Nach einer anstrengenden Woche mit gleich zwei weiten Auswärtsfahrten und insgesamt rund 2.000 Kilometern Fahrweg gibt es in dieser Woche endlich wieder ein Heimspiel im Wolfsbau zu erleben. Der nächste Gegner der Wölfe ist ratiopharm Ulm, Halbfinalteilnehmer und Drittplatzierter der letztjährigen Play-Off-Serie. Für die aktuelle Spielzeit bauen die Süddeutschen noch stärker auf ihre Club-Farbe Orange, so dass es am Samstag zu einem kleinen Duell der Orange-Träger kommt. Für die Donaustädter bricht in dieser Saison Jahr eins nach dem Abgang von MVP John Bryant an. Der 2,11 Meter große Hüne war drittbester Punktesammler der Beko BBL, griff mit 10,1 Rebounds zudem die meisten Abpraller ab und wurde deshalb zu Recht zum wertvollsten Spieler des Jahres gewählt. Umso schmerzhafter, dass ausgerechnet dieser Publikumsliebling den Club in Richtung bayerische Landeshauptstadt verließ und seinen guten Freund Per Günther verließ. Der Nationalspieler, ebenfalls einer der Leistungsträger in Ulm, nahm es sportlich und gönnte „JB“ das Glück, schließlich wurde der deutsche Sympathieträger zum „beliebtesten Spieler“ der Beko BBL gewählt. Aktuell ist der 25-jährige Aufbauwirbelwind Topscorer bei ratiopharm Ulm, legte in den ersten vier Partien 14,0 Punkte auf und verteilte starke 5,3 Assists. Die Lücke unterm Korb wurde mit dem ebenfalls 2,11 Meter großen Trent Plaisted gefüllt. Der 26-Jährige bringt viel Erfahrung aus Europas Top-Ligen mit, stand u.a. schon in Frankreich, Litauen, der Türkei oder Kroatien auf dem Parkett und hat auch schon Euroleague-Luft geschnuppert. Einen besonderen Schock versetzte Ende September Tommy Mason-Griffin seinem Team. Der Aufbauspieler, der gerade erst nach einer komplizierten Knorpeltransplantation im Knie zurück aufs Parkett gekehrt war, zog sich im Training einen Riss der Achillessehne zu und fällt damit erneut langfristig aus. Einen Ersatz fanden die Universitätsstädter in Edgar Sosa, der einen Vertrag bis Saisonende erhielt. Der gebürtige Dominikaner lief zuletzt in Puerto Rico auf und sammelte bereits in Italiens Serie A Erfahrung. Zudem schnürte der 25-Jährige seine Schuhe für die Nationalmannschaft der Dominikanischen Republik. Vom französischen Erstligisten und EuroCup-Teilnehmer aus Le Mans engagierten die Ulmer talentierten Allrounder: Cameron Long. Der US-amerikanische Shooting Guard soll dem Spiel mehr Defensivstärke und Athletik verleihen, außerdem verbucht er mit seinem sicheren Händchen wichtige Punkte. Zusammen mit wichtigen deutschen Kräften wie Philipp Schwethelm, Daniel Theis und Adam Hess steht Head Coach Thorsten Leibenath ein starkes Team zur Verfügung.

Im bisherigen Saisonstart musste der Vorjahres-Dritte zwei Niederlagen einstecken, konnte aber auch zwei Siege feiern. Zum Saisonauftakt in Braunschweig und zuletzt gegen Bonn ließen die Ulmer Federn, dafür wurden mit einem 87:47-Basketballfest gegen Bremerhaven und einem knappen Thriller-Sieg gegen Würzburg zwei wichtige Erfolge gefeiert.

„Ulm gehört seit einigen Jahren zu den Top-Teams der Beko BBL. Sie besitzen einen sehr breiten Kader und erfahrene Spieler. Wir haben in diesem Spiel nichts zu verlieren, genau das könnte ein wichtiger Faktor sein, den wir nutzen wollen. Wir wollen Energie freisetzen und ein gutes Spiel abliefern“, so Silvano Poropat vor dem Spiel.

Kommentar verfassen