MBC-Wölfe feiern ersten Heimsieg gegen Würzburg

06.10.2013 – PM:

86:82-Erfolg mit Fans als 6. Mann im Rücken

Am Sonntagabend feierte der Mitteldeutsche Basketball Club bei der Heim-Premiere im Wolfsbau den ersten Saisonsieg. 2400 Zuschauer, darunter ca. 50 mitgereiste Fans aus Würzburg, sahen ein bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel, an dessen Ende sich der MBC mit 86:82 gegen die s.Oliver Baskets durchsetzte. Hrvoje Kovacevic holte mit 22 Zählern und 13 Rebounds die meisten Punkte und Rebounds für sein Team.

Hrvoje Kovacevic überzeugte beim Sieg gegen Würzburg mit 22 Punkten und 13 Rebounds - Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
Hrvoje Kovacevic überzeugte beim Sieg gegen Würzburg mit 22 Punkten und 13 Rebounds – Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

Was für eine furiose Premiere im Wolfsbau. Spannender hätte die Saisoneröffnung im Wolfsbau am Sonntag nicht sein können. Die Stadthalle Weißenfels hatte sich zur Neueröffnung nach dem Hochwasser bis in die letzte Ecke herausgeputzt, die neuen LED-Banden machten dabei viel her. Die Begegnung mit den s.Oliver Baskets hielt zudem atemberaubende Spannung bis in die letzte Sekunde bereit, die MBC-Fans pushten die Poropat-Schützlinge als sechster Mann im Rücken zum Sieg.

Das Spiel begann mit einem Korbleger von Würzburgs Kapitän Chris McNaughton, zwei Minuten später eröffnete der MBC mit einem Dreier von Djordje Pantelic, der die Wölfe nach vorn schob. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und trotz Gegenwehr der Würzburger setzten sie sich zweistellig ab. Weitere Distanztreffer von Center Pantelic und Hrvoje Kovacevic ließen die Stimmung im Wolfsbau hochkochen. Zwei Treffer kurz vor der Pause brachten die s.Oliver Baskets nach den ersten zehn Minuten wieder etwas ran, mit 22:15 aus Sicht der Wölfe ging es weiter. Chris McNaughton brachte hier sein Team nahezu im Alleingang auf Augenhöhe, der MBC hielt u.a. durch das sichere Händchen aus der Distanz von Malte Schwarz dagegen. Die Gäste kamen zwischenzeitlich gefährlich nahe, doch die Sachsen-Anhalter agierten smarter und energetischer, die Defense stand und so erspielten sich die Poropat-Schützlinge erneut ein Polster. Wieder begehrten die Unterfranken auf, dennoch gingen die Mitteldeutschen mit 45:39 in die Halbzeitpause. Hier wurde nicht nur eine Ballonfahrt von MITGAS verlost, auch die zahlreichen Helfer des Wolfsbaus während des Hochwassers wurden geehrt.

Zurück im Spiel drehte Würzburg den Spieß um. Die Tugenden, die der MBC in der ersten Halbzeit gezeigt hatte, ließen nun auf sich warten. Lamont Mack verbuchte die ersten Punkte für die s.Oliver Baskets, mit Unterstützung von Demond „Tweety“ Carter legten die Gäste einen 14:0-Lauf hin. Nach fünf Minuten fiel auch der erste Korb für die Wölfe, per Freiwurf von Josh Parker, die Schröder-Mannen waren aber weiter spielbestimmend und hatten das Ruder herumgerissen. Trotz wichtiger Dreier von Malte Schwarz und weiterer Punkte von Hrvoje Kovacevic ging es mit 60:65 ins finale Viertel. Nach einem And One von Angelo Caloiaro glich Kovacevic in der 32. Minute zum 65:65 aus, in den folgenden zwei Minuten holte der MBC-Kroate die Führung für sein Team zurück. Mit dem vierten Foul belastet, musste er allerdings eine weitere Minute später vorerst auf die Bank. Die Würzburger blieben eisern dran, vier Bonuswürfe aus einem Unsportlichen Foul von Jason Boone, der Sascha Leutloff unsanft unterm Korb abräumte, und einem Technischen an Coach Marcel Schröder verschafften den Gastgebern in der Folge nur kurz Luft. Djordje Pantelic setzte per Dunk ein Ausrufezeichen, aber wenig später war die Führung wieder auf Seiten der Unterfranken. Es folgte ein Schlagabtausch bis in die letzten Sekunden der Partie. Bei noch 6,3 Sekunden auf der Uhr kassierte Djordje Pantelic beim Stand von 84:82 das fünfte Foul, welches Jason Boone an die Linie schickte. Der Big Man der Würzburger zeigte Nerven und verwarf beide Bonuswürfe, Hrvoje Kovacevic angelte sich in der Folge den Ball und machte nach einem Schnellangriff mit Ertönen des Buzzers die letzten Punkte der Partie.

Wehrmutstropfen der Begegnung ist eine noch ungeklärte Verletzung von Oliver Clay, die er sich nach einem Schlag auf den Oberschenkel zuzog.

„Das war heute ein Sieg des Willens. Wir haben das Spiel hervorragend zu Ende gebracht und den zwischenzeitlichen Rückstand wieder aufgeholt. Wichtiger Faktor war auch das Publikum, die grandiose Atmosphäre hat uns am Ende gepusht. Das Erreichen des ersten Saisonsieges ist immer ein schwieriges Unterfangen, und wir sind glücklich, dass wir diesen erreicht haben“, so Silvano Poropat mit sichtlichem Stolz nach der Partie.

MBC: Schwarz (15 Pkt., 4 Dreier), Kovacevic (22 Pkt., 13 Reb.), Pantelic (10 Pkt., 2 Dreier, 6 Reb., 4 Bs.), Cuffee (8), Leutloff (6), Parker (8), Clay (2), Caloiaro (10 Pkt., 6 Reb.), Meiers (5), Simon, Hain, Friederici

s.Oliver Baskets: Harris (13), Spoden (5), Betz (4), Stuckey (2), Little (7), McNaughton (8), Mack (5), McKinney (16), Boone (8), Carter (14)

Kommentar verfassen