MBC-Wölfe unterliegen trotz guter Leistung 70:86 in Bamberg

02.10.2013 – PM:

Im ersten Saisonspiel konnte sich der Mitteldeutsche Basketball Club am Mittwochabend bei den Brose Baskets nicht durchsetzen. Vor ausverkauftem Haus hielten die Wölfe beim Deutschen Meister drei Viertel lang gut mit, mussten am Ende aufgrund zahlreicher Ballverluste und zu weniger Rebounds das Spiel abgeben. Mit 70:86 (42:45) traten die Sachsen-Anhalter die Heimreise an, beste Werfer waren Angelo Caloiaro und Mike Cuffee mit jeweils 16 Zählern.

Gegen Bamberg mit 16 Punkten Topscorer - Michael Cuffee - Foto: Mitteldeutscher Basketball Club
Gegen Bamberg mit 16 Punkten Topscorer – Michael Cuffee – Foto: Mitteldeutscher Basketball Club

Ein spannendes Match lieferte sich der Mitteldeutsche Basketball Club am Mittwochabend in Bamberg ab. Gegen den Deutschen Meister hielten die Wölfe über drei Viertel gut mit, spielten sogar lange Zeit auf Augenhöhe. In der ausverkauften Brose Arena mangelte es den Gästen nicht an Kampfeswillen und Teamgeist, am Ende waren es 18 Ballverluste und nur 16 Rebounds, die dem starken Gegner einen Lauf bescherten. Auch wenn das Endergebnis deutlicher ausfiel als die Partie widerspiegelte, brauchen sich die Mitteldeutschen mit dieser Leistung nicht verstecken.

Eröffnet wurde die Partie und damit die neue Saison durch Center Maik Zirbes, per Dreier errang Josh Parker die Führung für die Wölfe. Mit hoher Intensität legten die Sachsen-Anhalter zunächst vor, bis sich Fehler ins Spiel der Gäste schlichen. Zack Wright trieb die Brose Baskets nach vorn, nach einem Schlagabtausch beider Teams schoben sich die Hausherren schließlich nach vorn. Mit 21:28 ging es in den nächsten Abschnitt. Der kam einer emotionalen Achterbahnfahrt gleich. Die Gastgeber spielten zunächst den Heimvorteil aus und preschten davon. Mit einem 5:0-Lauf der Bamberger geriet der MBC immer stärker ins Hintertreffen. Erst nach vier Minuten punkteten die Saalestädter mit einem Dreier von Josh Parker, Maik Zirbes setzte hingegen per Dunk ein Ausrufezeichen. Eine Auszeit von Silvano Poropat zur Viertelmitte zeigte vor allem bei Mike Cuffee und Malte Schwarz Wirkung, gemeinsam holten sie Punkt um Punkt auf. Dem konnte auch ein weiterer Dunk von Zirbes nach einem Parade-Alley-Oop-Anspiel von Zack Wright kein Einhalt gebieten. Scharfschütze Schwarz lochte zwei Dreier ein, ein Korbleger von Martins Meiers stellte den 42:45-Halbzeitstand her. Nachdem die Wölfe zweistellig hinten lagen, hatten sie sich gut zurück ins Spiel gekämpft.

Nach dem Seitenwechsel ging es furios weiter: MBC-Center Djordje Pantelic glich per Dreier zum 45:45 aus. Doch dann folgte ein Einbruch, Bamberg fing allmählich Feuer, der stark aufspielende Angelo Caloiaro hielt eisern dagegen. Ein Dreier von Hrvoje Kovacevic brachte die Wölfe nach 29 Minuten wieder auf vier Punkte heran, mit 59:66 ging es in die finalen zehn Minuten. Beim MBC lief nun immer weniger zusammen, wohingegen die Brose Baskets sich mit schnellen Punkten absetzten. Einige Ballverluste taten ihr Übriges, auch die Auszeiten von Head Coach Silvano Poropat konnten keine Abhilfe schaffen. Die Kräfte schwanden, der Meister war einfach ein zu ausgebuffter und starker Gegner. Die letzten Punkte verbuchte Mike Cuffee zum 70:86-Endstand.

Silvano Poropat zieht dennoch ein positives Fazit vom Spiel: „Wir freuen uns alle, dass es wieder losgegangen ist und wieder Basketball gespielt wird. Es hat Spaß gemacht, schon im ersten Spiel gegen Bamberg anzutreten. Das war eines der leichteren Spiele für uns, deshalb konnten wir auch ziemlich lange mithalten. Wir haben über drei Viertel guten Basketball gespielt, darum bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft. Im letzten Viertel haben unsere Kräfte merklich nachgelassen. Wir haben viele Ballverluste produziert und Bamberg etliche Offensivrebounds geschenkt. Es war ein verdienter Sieg von Bamberg. Wir gratulieren den Brose Baskets und freuen uns auf die nächsten Spiele.“

Weiter geht es für den MBC am Sonntag, den 6. Oktober 2013 ab 16:30 Uhr in der Stadthalle Weißenfels mit dem ersten Heimspiel gegen die s.Oliver Baskets Würzburg.

MBC: Schwarz (6), Kovacevic (3), Pantelic (7), Cuffee (16), Parker (8), Clay (6), Caloiaro (16), Meiers (8), Simon, Leutloff, Hain.

Brose Baskets: Sanders (6), Wright (23), Tadda (6), Neumann (5), Ford (2), Markota (7), Jacobsen (3), Gavel (14), Smith (11), Zirbes (9), Schmidt, Thiemann.

Kommentar verfassen