CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland

CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland - Padraig Harrington und Shane O’Donoghue, Quelle: CNN International
CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland – Padraig Harrington und Shane O’Donoghue, Quelle: CNN International

 

09.06.2015 – CNN / SPORT4Final / Frank Zepp:

CNN International: Obwohl das Golfspiel in Schottland erfunden wurde, kann auch der keltische Nachbar Irland eine beeindruckende Geschichte und Leidenschaft für den Sport vorweisen. CNN „Living Golf“-Moderator Shane O’Donoghue kehrt in seine Heimat zurück, um herauszufinden, was Golf auf der grünen Insel zu einem so wichtigen Sport macht.

CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland - Padraig Harrington, Quelle: CNN International
CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland – Padraig Harrington, Quelle: CNN International

Zunächst trifft O’Donoghue auf den dreifachen Major-Gewinner Padraig Harrington, der gerade für einen Anstieg der Golfbegeisterung in Irland sorgt. Er erzählt, wie er in den Randgebieten von Dublin gelernt hat, Golf zu spielen. „Mein Vater war als Polizist auf den Golfplätzen nicht erwünscht, deshalb hat er sich mit seinen Freunden einfach einen eigenen gebaut. Der Stackston Golf Club wurde zu meinem Spielplatz. Ich wollte mich immer beweisen. Wenn ich nicht gegen andere Leute spielen konnte, habe ich gegen mich selbst gespielt. Ich habe meine ganze Freizeit dort verbracht. Ich habe immer daran gearbeitet, besser zu werden.“ Aber Harrington hatte nicht immer eine Karriere als Golfer im Auge: „Mit 18 Jahren hatte ich mich für einen Buchhalterkurs eingeschrieben. Ich dachte nicht, dass ich jemals ein professioneller Golfer werden würde.“ Und Harringtons Beständigkeit machte sich bezahlt – im Mai 2007 begann die legendäre Siegesserie, der er seine Berühmtheit zu verdanken hat. Sein Erfolgsgeheimnis? „Ich habe keine Angst zu verlieren.“ Im März dieses Jahres feierte der Sportler mit dem Sieg der PGA Tour Honda Classics sein Comeback – seine Wurzeln hat er aber nie vergessen: „Ich fühle mich als würde ich Irland repräsentieren und ich hoffe, dass ich meinen Job gut mache!“

CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland - Hugh O’Neill, Quelle: CNN International
CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland – Hugh O’Neill, Quelle: CNN International

Im Anschluss führt O’Donoghue auf einer 72-stündigen Reise durch die malerischsten Golfplätze entlang des Wild Atlantic Way, der felsigen Westküste Irlands. Alle der besuchten Plätze wurden von dem kürzlich verstorbenen Eddie Hackett geplant, dessen Priorität es war, die wilde Natur als Ausgangspunkt zu benutzen. In Cliften befindet sich die naturbelassenen Connemara Golf Links, bei dem sich der Golfer den natürlichen Umgebungen, wie starken Meereswinden und schlechter Sicht, anpassen muss. „Man muss hier mit den Elementen spielen“, sagt Berufsgolfer Hugh O’Neill. „Es ist kein üblicher ‚T-Shirts und Shorts‘-Golfplatz.“ Noch dramatischer sind die Carne Golf Links im Norden der Insel. Jedes Loch ist von gigantischen Sanddünen umgeben, die zusammen mit dem starken Wind selbst für geübte Golfer eine Herausforderung darstellen. „Es ist wie eine Reise zurück in der Zeit, zu den Ursprüngen des Sports“, sagt Geschäftsführer des Golfplatzes, Jerry Foley. Nach dem anspruchsvollen Spiel können erschöpfte Sportler jedoch in den Pubs der Umgebung die irische Gastfreundschaft genießen. Der Enniscrone Golf Club ist das letzte Ziel von O’Donoghues Reise: Hier werden die Formen der Küste ebenfalls maximal für ein einmaliges Golferlebnis ausgenutzt. Kleine Warnleuchten zwischen den Dünen sollen das Spiel in unter den schweren Bedingungen erleichtern. 

CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland - Jerry Foley, Quelle: CNN International
CNN „Living Golf“: Der Aufstieg des Golfs in Irland – Jerry Foley, Quelle: CNN International

 

Die CNN „Living Golf“-Tour durch Irland endet bei den Irish Open in Royal County Down. Dieses Golfturnier hatte lange Zeit mit einem Mangel an Sponsoren zu kämpfen, aber erlebt nun mit dem irischen Starspieler Roy McIlroy als Gastgeber frischen Aufwind. „Golf ist ein riesen Ding in Irland“, erklärt Jerry Foley. „Es wird hier seit 300-400 Jahren gespielt und wir haben ungefähr 400  Plätze im Land.“ John McLaughlin, CEO der North & West Coast Links fügt hinzu: „In Irland spielt jeder Golf. Wir sind sehr ungewöhnlich was das angeht, hier ist Golf kein Spiel für die Elite. Ob Doktor oder Tischler, in Irland spielt man nie allein.“

Quelle: CNN International

Quelle: CNN International

Quelle: CNN International

Weitere Beiträge:

Kommentar verfassen