Volleyball-EM 2013: Umfrage

04.09.2013 – PM:

Was können die DVV-Frauen bei der Volleyball-EM im eigenen Land erreichen. Das wollten wir von einigen Prominenten wissen.

Kerstin Tzscherlich (u.a. EM 2. 2011 und EM 3. 2003): „Das ist echt schwer, wenn man nicht mehr live dabei ist. Wenn ich mal den laufenden Grand Prix nehme, könnte Italien eine Rolle spielen. Aber ich weiß auch, dass der Druck zu Hause größer ist (und ohne mich…) Aber ich übernehme keine Garantie und möchte meine Platzierungen nicht vorgehalten bekommen! Nach dem Motto: ich gönne uns nicht die Goldmedaille oder ich glaube nicht an uns! 1. Italien, 2. Serbien, 3. Deutschland“

Jonas Reckermann (u.a. Olympiasieger Beach): „Europameister wird erneut Serbien. Die wissen, wie das geht und anders als viele anderen Mannschaften stecken die nicht mitten in einem Umbruch. Den zweiten Platz holen die Russinnen. Mit denen ist bei Meisterschaften immer zu rechnen, und sie haben beim World Grand Prix gezeigt, dass sie mit den besten Teams mithalten können. Dritter werden die Deutschen! Rein statistisch wäre das natürlich ein kleiner Rückschritt zur vergangenen EM, aber zweimal in Folge Edelmetall wäre eine Riesensache für das Team und Volleyball-Deutschland!“

Siegfried Köhler (u.a. Europameister Trainer 1987): „Den genauen Überblick der Spielstärke der einzelnen Mannschaften habe ich leider nicht mehr. Meiner Meinung nach sollte Deutschland mit um die Medaillen spielen können, dazu Serbien, Italien und Russland nicht zu vergessen. Der Wunsch ist, dass Deutschland wieder mal Europameister wird, wo sie doch letztens so knapp gescheitert sind. Ich muss aber auch dazu sagen, dass zu Hause die Zuschauer natürlich viel helfen können, es aber wegen des enormen Drucks auch schwer ist, zu Hause zu gewinnen.“

Julius Brink (u.a. Olympiasieger Beach): „Ich wünsche mir, dass die Mädels ihre Ziele erreichen. Soweit ich bisher lesen konnte, wollen sie Europameister werden. Ich glaube daran, dass sie es schaffen. Wer hinter Deutschland die Medaillen mitnimmt, kann ich nicht beurteilen.“

Kommentar verfassen