Sotchi 2014: Armin Zöggeler mit sechster Olympiamedaille seiner Karriere

10.02.2014 – PM Sochi 2014 / SPORT4Final:

Der italienische Rennrodler Armin Zöggeler stellte in Sotchi 2014 einen neuen Rekord für Olympische Winterspiele auf. Bei seinen sechsten aufeinander folgenden Spielen gewann er eine olympische Medaille. Der Goldmedaillengewinner und Olympiasieger von Salt Lake City 2002 sowie Turin 2006 erkämpfte in Sotchi 2014 seine dritte Bronzemedaille. Mit Silber in Nagano 1998 sowie Bronze in Lillehammer 1994 und Vancouver vor vier Jahren vervollständigte Armin Zöggeler die Medaillensammlung. Mit seinem „olympischen Lebenswerk“ schaffte Armin Zöggeler das sportliche „Kunststück“, das bei Olympischen Sommerspielen dem ungarischen Fechter Aladar Gerevich und der deutschen Kajakfahrerin Birgit Fischer bereits gelang.

„Das ist gut für mich, gut für den Sport, gut für Italien. Es ist sehr schön, ich bin glücklich mit dieser Medaille. Ich hatte eine gute Zeit gehabt“, sagte Armin Zöggeler nach seiner großartigen Leistung und widersprach einer Versuchung, den eingestellten olympischen Rekord im Jahr 2018 brechen zu wollen.

Felix Loch souveräner Rodel-Olympiasieger – Erste Medaille für Deutschland

Sotchi 2014: Sliding Center Sanki - Foto: Sochi 2014 Olympic Winter Games
Sotchi 2014: Sliding Center Sanki – Foto: Sochi 2014 Olympic Winter Games

Kommentar verfassen