Sotchi 2014: Weniger als 100 Tage

05.11.2013 – PM:

Sotchi 2014: Olympisches Feuer auf Reisen

Bereits am 6. Oktober kam das olympische Feuer auf dem Roten Platz in Moskau an, wo es  Präsident Wladimir Putin in Empfang nahm. Zum ersten Mal in der Geschichte erleuchtete olympisches Feuer in der Nacht vom 19. zum 20. Oktober 2013 den Nordpol.

Foto: Sotchi 2014
Foto: Sotchi 2014

In einer Rekordzeit von etwas mehr als 91 Stunden brachte der russische Eisbrecher „50 Jahre des Sieges“ die olympische Flamme von Murmansk zum nördlichsten Punkt der Erde. Elf bedeutende internationale Forscher und Wissenschaftler, die sich um die Erkundung und den Erhalt des Nordpols verdient gemacht haben, trugen vor Ort die Fackel und nahmen anschließend an der feierlichen Zeremonie teil. (Weitere spektakuläre Bilder vom Nordpol unter: http://yadi.sk/d/ATq0qg17BYHJh). Auf ihrer Reise durch Russland wurde die Fackel bereits mit einem Ruderboot über die Wolga gefahren und von Pferden in einer russischen Troika gezogen. Nach ihrem Aufenthalt am Nordpol kam sie nach Murmansk, von wo aus sie sich auf den Weg nach Archangelsk machte. Derzeit befindet sie sich in der russischen Arktis.

In dieser Woche wird eine elektrische Fackel den olympischen Gedanken sogar von zwei Kosmonauten der ISS in den Weltraum gebracht. Die Vorfreude auf Olympia steigt und der heiße Endspurt wurde letzte Woche mit der 100-Tage-Marke eingeläutet.

2.000 Freiwillige für Sotchi

Foto: Sotchi 2014
Foto: Sotchi 2014

Die rund 2.000 Freiwilligen, die an der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2014 in Sotchi mitwirken, haben mit ihrem Vorbereitungsprogramm begonnen. Das Training richtet sich an die Helfer, die bei der Organisation der Feierlichkeiten auf der Bühne, hinter den Kulissen und im olympischen Park beteiligt sind. Das 13-tägige Vorbereitungsprogramm findet in Freiwilligenzentren in Moskau, Kazan, Krasnodar und Sotchi statt. Für einige der Freiwilligen, darunter mehr als 40 Ausländer, besteht die Möglichkeit, online an den Schulungen teilzunehmen.

Organisationskomitee setzt auf Reduktion des CO²-Ausstoßes und Klimaeinfluss der Spiele

Die Klimabilanz der Olympischen Winterspiele in Sotchi 2014 soll neutral bleiben. Deshalb werden als Ausgleich Schlüsselbereiche der russischen Wirtschaft durch energieeffiziente Technologien gemäß weltweiter und transparenter Standards modernisiert, allen voran die Infrastruktur, Industrie und Landwirtschaft. Ein Team internationaler Experten schätzte den gesamten Ausstoß der Treibhausgase in Verbindung mit den Olympischen Spielen und berücksichtigte dabei nicht nur die Vorbereitung und Veranstaltung, sondern auch sämtliche An- und Abreisen von Sportlern, Zuschauern, Journalisten und Mitarbeitern. Auf lange Sicht werden die Maßnahmen sogar mehr CO2 kompensieren als die Spiele verursachen.

Paralympische Spiele: Programm steht fest und Tickets sind erhältlich

Der offizielle Wettkampfplan steht! Das Sotchi 2014 Organisationskomitee hat das sportliche Programm der Paralympischen Winterspiele verkündet, die vom 7. bis 16. März 2014 stattfinden werden. Dieses beinhaltet alle auszutragenden Disziplinen in den Wettkampfarten Sledgehockey, Rollstuhlcurling, Biathlon und Langlauf, Ski Alpin sowie Para-Snowboarding. Insgesamt werden 1.650 paralympische Athleten und Gruppenmitglieder aus mehr als 45 Ländern an den Spielen teilnehmen. Insgesamt 72 Medaillensets gilt es in fünf verschiedenen Sportarten zu gewinnen. Zudem feiert die Disziplin Para-Snowboarden in Sotchi Olympia-Premiere auf den Pisten des Rosa Khutor Alpin Zentrums.

Das Wettkampfprogramm wurde bereits von Seiten internationaler Sportverbände, dem Internationalen Paralympischen Komitee sowie dem Olympischen Rundfunkdienst (OBS) bestätigt. Kleine Änderungen sind allerdings vorbehalten und können auf der Website der Spiele (www.sochi2014.com) verfolgt werden.

Finaler Besuch des amerikanischen Olympia-Komitees in Sotchi

Bei einem letzten Besuch des amerikanischen Olympischen Komitees überzeugten sich 85 Führungskräfte der nationalen amerikanischen Sportföderation von den Arbeiten zu den verschiedenen Wettkampfstätten, den olympischen Dörfern und den Unterkünften. Die Vereinigten Staaten werden rund 250 Athleten zu den Olympischen Winterspielen 2014 schicken. Die Besichtigung vor den Olympischen Winterspielen stimmte die Delegation positiv. Alan Ashley, Chef de Mission des amerikanischen Teams, sagte nach dem Besuch: „Es war wichtig für uns, die Fortschritte, die in Sotchi gemacht wurden, zu sehen […]. Sotchi 2014 erfüllt alle unsere Erwartungen und wir freuen uns auf die kommenden Winterspiele.“

Kommentar verfassen