Empor Rostock dreht Match und schlägt Aue mit 27:23

05.11.2014 – PM Empor:

Tom Wetzel bei Comeback erfolgreichster Torschütze mit 8 Treffern

Der HC Empor Rostock hat am Mittwochabend in der 2. Handball-Bundesliga gegen den EHV Aue mit 27:23 (11:14) gewonnen. Nach dem fünften Sieg im elften Saisonspiel klettern die Mecklenburger auf Tabellenplatz zehn.

Empor Rostock dreht Match und schlägt Aue mit 27:23 Toren - Tom Wetzel (19) - Foto: HC Empor Rostock
Empor Rostock dreht Match und schlägt Aue mit 27:23 Toren – Tom Wetzel (19) – Foto: HC Empor Rostock

„Mit dem Sieg und den Punkten bin ich zufrieden. Mit der ersten Halbzeit war ich es aber nicht“, so Empor-Trainer Aaron Ziercke. In der ausverkauften Ospa-Arena hatten die Rostocker das Spiel zunächst nur in der Anfangsphase bestimmt. Nach dem 6:3 (8.) übernahmen aber die Gäste das Geschehen, da sich der HC Empor zu viele Fehler erlaubte. 15 „Fahrkarten“ und sechs technische Fehler ließen Aue mit einer Drei-Tore-Führung in die Pause gehen – 11:14 aus Empor-Sicht.

In der Halbzeit sagte Ziercke zu seinen Spielern „Wenn ihr die Fehler halbiert, dann ist hier was möglich“. Sie taten es und drehten das Spiel. Allen voran übernahm Tom Wetzel Verantwortung. Knapp vier Wochen nach seiner Verletzung gab der 23-Jährige sein Comeback und steuerte allein in der zweiten Hälfte acht Treffer bei. In der 56. Minute stand es 22:22, ehe vier Tore in Folge Empor mit 26:22 (59.) in Front brachten – die Vorentscheidung. „Neben Tom Wetzel war auch Paul Porath Garant des Sieges“, sagte der Empor-Trainer nach dem Spiel. Der Junioren-Nationaltorwart hatte mit zwölf Paraden in der zweiten Halbzeit großen Anteil am Erfolg. Eine Schrecksekunde gab es noch kurz vor dem Ende, als Nemanja Mladenovic umknickte. Erste Diagnose: Bänderdehnung. Am Donnerstag wird der Fuß zur Sicherheit aber noch einmal geröntgt.

Empor Rostock: Porath, Massaro (nicht eingesetzt) – Hövels 2, Dethloff 1, Mladenovic 2, Gruszka 6/2, Flödl 3, Wetzel 8/1, Sadewasser, Papadopoulos 4, Zboril, Hruscak 1, Zemlin, Möller (n.e.)

Siebenmeter: Rostock 3/3, Aue 2/3

Strafminuten: Rostock 10, Aue 14

Zuschauer: 750 (ausverkauft) 

Kommentar verfassen