HC Leipzig: Kay-Sven Hähner „Gerüst unseres Teams der nächsten Jahre steht“

29.12.2014 – PM HCL:

HC Leipzig: Saskia Lang und Luisa Schulze unterzeichnen Verträge bis 2017

Erneut kann der HC Leipzig kurz vor dem Jahresende erfreuliche Mitteilungen vermelden – mit Rückraum-Allrounderin Saskia Lang und Kreisläuferin Luisa Schulze haben zwei deutsche Nationalspielerinnen und Leistungsträger der Mannschaft ihren Vertrag um zwei Jahre, bis zum 30. Juni 2017, verlängert.

HC Leipzig: Kay-Sven Hähner „Gerüst unseres Teams der nächsten Jahre steht“ - Saskia Lang und Luisa Schulze bei der Vertragsunterzeichnung mit Kay-Sven Hähner - Foto: SPORT4Final
HC Leipzig: Kay-Sven Hähner „Gerüst unseres Teams der nächsten Jahre steht“ – Saskia Lang (li.) und Luisa Schulze (re.) bei der Vertragsunterzeichnung mit Kay-Sven Hähner (mi.) – Foto: SPORT4Final

Die in Lörrach geborene Saskia Lang, vergangene Saison von den Fans als Spielerin der Saison ausgezeichnet, läuft seit 2011 für den HC Leipzig auf. In der abgelaufenen Saison holte die 28-jährige mit dem Pokalsieg ihren ersten Titel in Deutschland und liegt in der Torschützenliste der diesjährigen EHF Champions League mit 41 Treffern in sechs Spielen auf dem zweiten Platz. HC Leipzig-Eigengewächs Luisa Schulze trägt seit 2006 das Trikot für den deutschen Rekordmeister, wurde deutsche Meisterin im Juniorinnen-Bereich und feierte 2010 den deutschen Meistertitel mit der Bundesligamannschaft.

HC Leipzig-Manager Kay-Sven Hähner: „Wir freuen uns sehr, dass mit Saskia und Luisa zwei absolute Leistungsträgerinnen weiter das Leipziger Trikot tragen werden. Das Gerüst unseres Teams der nächsten Jahre steht damit, nachdem Katja Schülke, Alex Mazzucco und Shenia Minevskaja bereits bis 2017 gebunden sind. Wir sind davon überzeugt, dass wir damit auch national und international weiterhin eine sehr starke Mannschaft am Start haben werden.“ 

HC Leipzig startet morgen nach EM-Pause in Spielbetrieb – Jahresendspiel gegen Blomberg

Knapp fünf Wochen nach dem letzten Pflichtspiel in Ljubljana endet für den HC Leipzig morgen die pflichtspielfreie Zeit. Im letzten Spiel des Jahres (Anwurf, 18.00Uhr) trifft der deutsche Rekordmeister in einer Neuauflage des diesjährigen DHB-Pokalfinales auf die HSG Blomberg-Lippe.

Das Team aus dem Lipperland um die Nationalspielerin Xenia Smits konnte in dieser Saison bereits deutlich gegen Bayer Leverkusen gewinnen und ist immer für eine Überraschung gut – wie auch der Einzug in das Final4-Endspiel Ende April zeigte.

Verzichten muss der HC Leipzig neben den langzeitverletzten Togga Atladottir und Nicole Lederer auf Saskia Lang, die weiterhin an ihrer im letzten EM-Spiel zugezogenen Knieverletzung laboriert und dem deutschen Rekordmeister bei den ersten Spielen im Januar nicht zur Verfügung stehen wird. Mit dabei sein kann Rechtsaußen Kaya Diehl, die nach über 3 Monaten Verletzungspause erstmals wieder mitwirken kann.

Cheftrainer Norman Rentsch zur morgigen Partie: „Wir schauen nicht auf unsere Verletzten, sondern auf die Spielerinnen, die wir zur Verfügung haben. Wie ich gehört habe ist das das erste Heimspiel zwischen den Jahren, das der HC Leipzig in den letzten 10 Jahren hatte, da freuen wir uns natürlich riesig drauf. Fünf Wochen nur Training so ganz ohne Spiel ist auch eine ganz neue Erfahrung für uns, ich bin mir aber sicher, dass die Mädels sich morgen mit viel Herz rein hängen werden, um einen Sieg zu erkämpfen.“

Die Partie gegen Blomberg ist für den HC Leipzig das erste von insgesamt neun Spielen innerhalb der kommenden vier Wochen.  

Kommentar verfassen