HC Leipzig: Schiedsverhandlung findet am 7. Juli 2017 statt

Das unabhängige Schiedsgericht unter der Leitung der Vorsitzenden Sylvia Schenk hat den Termin für die mündliche Verhandlung im Schiedsverfahren zwischen dem HC Leipzig und der Handball Bundesliga Frauen (HBF) auf Freitag, den 7. Juli 2017, ab 9 Uhr festgesetzt.

Auf Grund der Kurzfristigkeit und beruflicher Verpflichtungen der Verfahrensbeteiligten war kein früherer Termin möglich.

Mehr zum Thema:

HC Leipzig im finalen Lizenz-Akt: Schiedsklage eingereicht. HC Rödertal im „Startblock“

HC Leipzig: Lizenz-Beschwerde negativ. Dritte-Liga-Abstieg wahrscheinlich. Insolvenz?

HC Leipzig ergriff mit Lizenz-Beschwerde rechtlichen Strohhalm. OHNE WORTE!

22.06.2017 – PM HBF + HCL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Beisitzer von Seiten der HBF wird der Notar Dr. Markus Sikora aus München sein. Der HC Leipzig hat Rechtsanwalt Alexander Wild aus Stuttgart nominiert. Die mündliche Verhandlung in Frankfurt am Main ist nicht öffentlich.

Luisa Sturm – HC Leipzig – Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt
Luisa Sturm – HC Leipzig – Foto: HC Leipzig / Nadine Goldschmidt

Der HC Leipzig hatte in der vergangenen Woche in letzter Instanz Schiedsklage gegen die Nichterteilung der Lizenz für die Handball Bundesliga Saison 2017/2018 erhoben, nachdem zuvor die aufschiebende Bedingung für eine Lizenz-Erteilung nicht fristgerecht erfüllt wurde und auch eine Beschwerde des HC Leipzig gegen die Nichterteilung der Lizenz vom HBF-Vorstand zurückgewiesen wurde. Der HC Leipzig möchte mit Hilfe dieses Schiedsverfahrens noch die Lizenz für die Bundesliga-Saison 2017/2018 erhalten.

Kommentar verfassen