Rhein-Neckar Löwen vor dritter Meisterschaft in Folge

  • 19
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    26
    Shares

Rhein-Neckar Löwen - Andreas Palicka - Handball Bundesliga - EHF Champions League - Foto: Rhein-Neckar Löwen
Rhein-Neckar Löwen – Andreas Palicka – Handball Bundesliga – EHF Champions League – Foto: Rhein-Neckar Löwen

Handball Bundesliga, 31. Spieltag: Titelverteidiger Rhein-Neckar Löwen steht nach einem souveränen 34:29-Erfolg über den SC Magdeburg vor der dritten Handball-Meisterschaft in Folge.

Die SG Flensburg-Handewitt überzeugte beim 29:25 im Nord-Derby beim Rekordmeister THW Kiel mit einem „Start-Ziel-Sieg“ und liegt auf Kurs Vize-Meisterschaft mit Champions-League-Teilnahme in der kommenden Saison.

Die Füchse Berlin erkämpften nach einem 31:26-Erfolg bei der HSG Wetzlar nach Minuspunkten den dritten Platz vor dem SC Magdeburg. Die Berliner liegen zudem mit einem Minuspunkt mehr in Reichweite der Flensburger.

Der ambitionierte SC DHfK Leipzig gewann bei der abstiegsgefährdeten TuS N-Lübbecke mit 22:17 Toren.

10.05.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga, 31. Spieltag: Nach dem Team-Pokal-Black-Out des SC Magdeburg im Halbfinale des REWE Final Four in Hamburg vor fünf Tagen kam das Team von Bennet Wiegert bis zur 7:8-Führung in der 14. Minute gut ins Match bei den Rhein-Neckar Löwen. Mit Torhüter-Wechsel auf Andreas Palicka und Steigerung im Angriffsverhalten übernahmen die Löwen in der SAP-Arena die Matchkontrolle bis zum Abpfiff.

Enttäuschte der SC Magdeburg im Pokal-Halbfinale vornehmlich in der Angriffs-Performance, so war der SCM beim Team von Erfolgs-Coach Nikolaj Jacobsen in der Abwehr-Kompaktheit mit fehlender Torhüter-Leistung kein ebenbürtiger Gegner. Der SC Magdeburg scheint mental nach den beiden klaren Niederlagen in den „Big-Point-Matches“ gegen die Löwen in eine „Mini-Krise“ vor den EHF Cup Finals am Pfingst-Wochenende in der heimischen Getec-Arena zu schlittern.

Das Wiegert-Team besitzt auf dem vierten Liga-Rang noch drei Punkte Vorsprung vor dem THW Kiel, um sich über die Bundesliga für den EHF Cup in der nächsten Spielzeit zu qualifizieren. Ein Sieg im EHF Cup Final4 würde die automatische Teilnahme bedeuten.


  • 26
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.