HC Leipzig und TuS Metzingen gewinnen Topspiele

  • 14
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    14
    Shares

Der HC Leipzig und TuS Metzingen gewannen am vierten Spieltag der Handball-Bundesliga die Topspiele gegen den Buxtehuder SV und den deutschen Meister Thüringer HC. Der HC Leipzig bezwang Buxtehude mit 35:32 (18:17) und Vizemeister TuS Metzingen beherrschte den Thüringer HC mit 30:24 (17:14) Toren.

HC Leipzig und TuS Metzingen gewinnen Topspiele - Foto: SPORT4FINAL
HC Leipzig und TuS Metzingen gewinnen Topspiele – Foto: SPORT4FINAL

Die beiden Nationalspielerinnen Anne Hubinger (12) und Spielmacherin Anna Loerper mit 13 Treffern avancierten zu den „Women of the Match“.

Da die SG BBM Bietigheim einen 49:17-Kantersieg in Bad Wildungen erzielte, liegen nun in dieser Reihenfolge die vier Meisterschafts-Top-Favoriten Bietigheim und Metzingen (je 8:0 Punkte) und der HC Leipzig sowie der Thüringer HC (jeweils 6:2 Zähler) auf den ersten vier Plätzen.

Am nächsten Spieltag am 12. Oktober avanciert das Duell Meister gegen Pokalsieger, also Thüringer HC gegen den HC Leipzig, als nächstes Top-Match zum Verfolger-Duell des Spitzenduos.

28.09.2016 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp
SPORT4FINAL-Chefredakteur Frank Zepp

Der TuS Metzingen dominierte die Partie gegen den Thüringer HC ab der 20. Minute und hatte die stärkste Spielerin in Anna Loerper, die super Regie führte. Torhüterin Jasmina Jankovic behielt den THC-Rückraum voll im Griff. Für den Titelverteidiger erzielte Manon Houette (7) die meisten Treffer.

Der HC Leipzig siegte vor nur 1.200 Zuschauern gegen den Buxtehuder SV dank einer überragenden Anne Hubinger. Für die Gäste erzielte Friederike Gubernatis sieben Tore. Das Spiel stand im Zeichen der Angriffsreihen bei stärkerer Vernachlässigung der Abwehrarbeit. Trotzdem ragten die Torhüterleistungen bei Leipzig (12 Paraden) und Buxtehude (13 Paraden) noch heraus. Zu viele technische Fehler (11:10) beeinträchtigten zudem die Spielqualität.

Der Buxtehuder SV dominierte bis zum 9:11 (14.). Dann zog der HC Leipzig mit knapper 18:17-Führung das Spiel bis zur Pause an sich. In der zweiten Halbzeit lag die Matchführung beim Gastgeber. Der HC Leipzig führte mehrfach mit vier und zweimal mit fünf Toren – letztmalig beim 34:29 in der 55. Minute. Bis auf zwei Tore kämpfte sich „Buxte“ (34:32 – 58.) wieder heran. Leipzig hatte Anne Hubinger, die mit dem Schlusstreffer die zwei Punkte sicherte. Am kommenden Sonnabend treffen beide Teams, die Pokalsieger der letzten beiden Jahre, in der zweiten Runde des DHB-Pokals in Buxtehude aufeinander.


  • 14
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.