Champions League Sensation? Thüringer HC empfängt Europas Vize-Champion Buducnost Podgorica

30.10.2014 – PM THC / SPORT4Final:

Champions League: Thüringer HC vor größter Herausforderung in der Vorrunde

Am Sonntag, den 2. November, trifft um 14.30 Uhr der Thüringer HC in der Nordhäuser Wiedigsburghalle auf den schier übermächtigen Gegner Buducnost Podgorica. Der Gegner führt ungeschlagen die Gruppentabelle an. Das Team mit der deutschen Nationaltorhüterin Clara Woltering gilt in Expertenkreisen als ein heißer Favorit auf den diesjährigen Cup-Gewinn.

EHF Champions League Women´s Final4 2014 May 4th Budapest/Hungary Final - Buducnost (MNE) vs. Györi Audi ETO KC (HUN) - Foto: EHF Media
Cristina Neagu (Buducnost), Katarina Bulatovic (Györ), Dragana Cvijic (Buducnost) im EHF Champions League Women´s Final4 2014 May 4th Budapest/Hungary Final – Buducnost (MNE) vs. Györi Audi ETO KC (HUN) – Foto: EHF Media

Nach diesem Hundsspiel gestern, hatte Herbert Müller seiner Mannschaft heute Morgen eine Regenerationseinheit verordnet. Der Trainer blickt zurück auf ein „eigenartiges Spiel, nach einem guten Start und einer 4:1 Führung gegen einen verunsicherten Gegner, hatte die Mannschaft wohl geglaubt, dass es ein Selbstläufer wird. Aber wir waren dann vollkommen unkonzentriert, bekamen keinen Zugriff auf das Spiel und waren körperlich und geistig nicht auf dem Feld.“ Es gab eigentlich den klaren Plan, Annamaria Ilyes nicht werfen zu lassen, die Abwehr gegen diese erfahrende Spielerin reichte einfach nicht, so hatte sie nach 20 Minuten bereits 8 Treffer erzielt.

In der 2. Halbzeit zeigte die Mannschaft ein anderes Gesicht und gewann diese mit sechs Toren, das war vollkommen in Ordnung. Wir haben Bietigheim durch unsere Unkonzentriertheiten immer wieder aufgebaut. Gute Abwehr, Jana Krause stark, aber Dinah Eckerle wurde oftmals im Stich gelassen. Am Ende dann wurde die Partie abgeklärt nach Hause gespielt.

Am Sonntag trifft unser Team in heimischer Umgebung auf die weltbeste Mannschaft (u.a. Bulatovic, Neagu). Montenegro ist amtierender Europameister und der Kader ist gespickt mit Top-Spielerinnen dieses Teams.

Herbert Müller sieht die Situation so: „In Summe haben diese Spielerinnen unzählige Titel gesammelt und verkörpern absolute Weltklasse. Buducnost spielt eine brutale Abwehr, sie lassen den Kreisläufer gar nicht erst an den Kreis und blocken ihn bereits bei 7-8 Metern. Sie beherrschen das Provozieren von Stürmerfouls, der Angriff lebt von dem brutal starkem Rückraum und einer Kreisläuferin (Civic), die sich von niemandem stoppen lässt.“

Alles andere als eine klare Niederlage wäre ein Überraschung, der Trainer bezeichnet die Gruppe B als die wahre Champions League. Trotz allem freut er sich auf den Gegner und  hofft, dass sein Team sich zerreißen wird. „Ich weiß, dass wir an einem besonderen Tag alle Mannschaften schlagen können und so einen Tag möchte ich am Sonntag gerne herbeibeschwören.“

Champions League: Thüringer HC “schnupperte” an Sensation in Skopje

Champions League: Thüringer HC mit „Türöffner-Sieg“ für die Hauptrunde nach souveränem Heim-Erfolg gegen HC Podravka Vegeta

Die enge personelle Situation wird wohl dem Vorhaben Grenzen setzen. Kapitäne marschieren vornweg, so wird Danick Snelder trotz gebrochener Nase (Training mit Maske) mit von der Partie sein, ansonsten wird sich leider nichts ändern. Martine Smeets geht ab morgen zum Laufen und wird nächste Woche mit leichtem Hallentraining beginnen, sie ist wohl die Erste, die wieder dabei sein wird.

Kommentar verfassen