Dynamo Dresden: Sebastian Mai neuer Kapitän

Beitrag teilen
Sebastian Mai - Dynamo Dresden - Foto: SGD / Steffen Kuttner
Sebastian Mai – Dynamo Dresden – Foto: SGD / Steffen Kuttner

Fußball 3. Liga: Sebastian Mai ist neuer Mannschaftskapitän der SG Dynamo Dresden.

Der 26-jährige Abwehrspieler wurde genauso wie sein Stellvertreter Yannick Stark von Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski aus dem neuen Mannschaftsrat bestimmt.

01.09.2020 – PM SGD / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

„Es ist für mich als Dresdner eine riesengroße Ehre, dass ich die Mannschaft von Dynamo Dresden in der kommenden Spielzeit aufs Feld führen darf. Für mich sind in den vergangenen Wochen ein paar Träume in Erfüllung gegangen und mein Anspruch ist es nun, dass ich dieser Führungsrolle gerecht und das in mich gesetzte Vertrauen mit Leistung und Engagement zurückzahlen werde. Ich möchte auf und neben dem Platz als Kapitän voran gehen und andere mitreißen, wenn es drauf ankommt“, erklärte Dynamos neuer Mannschaftskapitän Sebastian Mai.

Neben dem neuen Kapitän Sebastian Mai und seinem Stellvertreter Yannick Stark komplettieren Marco Hartmann, Chris Löwe und Patrick Wiegers den neuen fünfköpfigen Mannschaftsrat der SGD für die Spielzeit 2020/2021.

„Wir stehen als neu zusammengestellte Mannschaft vor einer Saison mit vielen Herausforderungen und ambitionierten Zielen. Diese gemeinsame Reise werden wir nur dann erfolgreich absolvieren, wenn wir nach innen und außen als echte Einheit funktionieren. Die Wahl zum neuen Mannschaftsrat ist nun ein weiteres Puzzleteil in der neuen Team-Hierarchie. Ich bin überzeugt davon, dass Sebastian Mai als neuer Kapitän und Yannick Stark als dessen Stellvertreter gemeinsam mit den anderen erfahrenen Spielern im Kader alles mitbringen, um die Mannschaft zu führen“, erklärte Cheftrainer Markus Kauczinski.

Sebastian Mai wurde am 10. Dezember 1993 in Dresden geboren. Als Zehnjähriger begann er in Dynamos Nachwuchs Akademie mit dem Fußballspielen und durchlief anschließend alle Jugendmannschaften der Schwarz-Gelben. Über den Chemnitzer FC (2013 – 2014) zog es Mai im Sommer 2014 zum FSV Zwickau, mit dem er 2016 in die 3. Liga aufstieg. Im Anschluss wechselte Mai zu Preußen Münster (2016 – 2018) und von dort zum Halleschen FC (2018 – 2020).

Der 1,95 Meter große Innenverteidiger absolvierte bisher 108 Drittliga-Spiele, in denen ihm 12 Tore und 7 Vorlagen gelangen. Im Sommer 2020 kehrte „Basti“, wie er von seinen Mitspielern und Freunden gerufen wird, zu seinem Heimatverein zurück.

Top-Beiträge:

ZEPPI

Franz Beckenbauer: „Paris ist Super-Mannschaft”

Handball EM 2020 EHF EURO Auslosung Spielplan

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

DFL mit verspäteter Einsicht nach „Salami-Taktik“

Leichtathletik: EA-Präsident Svein Arne Hansen im SPORT4FINAL Interview

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

Alfred Gislason – Zum Erfolg verdammt ?

Sport Aktuell

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Keine Weiterentwicklung und Medaille

Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

Domagoj Duvnjak im Video Interview

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

Handball WM 2021 Männer in Ägypten

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

ZEPPI Kolumne

Top Sport News Beiträge

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Handball Quali-Turnier in Berlin für Olympia 2020 Tokio

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.