Paris Saint-Germain mit Crunchtime-Erfolg über Vardar Skopje


Paris Saint-Germain - Handball Champions League EHF Final4 - Bronze nach Sieg über Vardar Skopje - Foto: SPORT4FINAL
Paris Saint-Germain – Handball Champions League EHF Final4 – Bronze nach Sieg über Vardar Skopje – Foto: SPORT4FINAL

Handball Champions League EHF Final4 – Bronzemedaillen-Match: Paris Saint-Germain vs. Vardar Skopje.

Paris Saint-Germain Handball gewann beim EHF Final4 2018 die Bronzemedaille nach einem 29:28 (14:15) Erfolg über Titelverteidiger HC Vardar Skopje.

Wenn es überhaupt eine „Revanche“ für ein verlorenes Finale beim EHF Final4 geben kann, dann gelang dies dem Team von Noka Serdarusic zumindest in diesem Jahr. Das Pariser Team, welches individuell am stärksten von allen vier Mannschaften besetzt ist, kam aber weder an seine Leistungsgrenze noch an ein erfolgversprechendes Teamplay heran.

Dominik Klein: „In Nantes ist das Team der Star.“

Montpellier HB entthronte Titelverteidiger Vardar Skopje

HBC Nantes mit purer Leidenschaft ins Finale

Frankreich mit Triumph oder Titelverteidigung Vardar Skopje ?

Joan Canellas „Wir sind nicht der Favorit“

Uwe Gensheimer „Deutschland beste breite Liga. Spielplan bringt zu viele Nachteile“

VELUX EHF Champions League: All-Star-Team 2017/2018

VELUX EHF FINAL4 2018: Champions League Sieger 1994 bis 2017

VELUX EHF FINAL4 2018: Top-Torschützen vor Halbfinale

VELUX EHF FINAL4 2018: Historie, Daten und Gretchen-Frage

Handball EHF Final4: Auslosung Halbfinale

SPORT4FINAL-Redakteur Frank Zepp berichtet live vom EHF Final4 aus Köln.

27.05.2018 – SPORT4FINAL LIVE / Frank Zepp:

Handball Champions League EHF Final4 Köln 2018: Spiel um den dritten Platz

Nach Platz drei im Jahr 2016 und dem Vize-Titel 2017 gelang nun wiederum der dritte Platz. Insgesamt zu wenig in der Ära von Serdarusic, der mit dem THW Kiel 2007 die Champions League gewann.

Einzig und allein Nedim Remili überzeugte an beiden Tagen. Heute kam noch Torhüter Rodrigo Corrales (16 Paraden incl. 2 Siebenmeter) hinzu. Uwe Gensheimer enttäusche im gesamten Turnier und zeigte nach einer schwachen EURO in Kroatien im deutschen National-Dress wieder keine Top-Leistung.

Für Vardar Skopje ist der vierte Platz als Erfolg anzusehen. Lange im Match um die Bronzemedaille geführt, verlor das Team von Raul Gonzalez, der nach Paris geht, die Crunchtime und damit das Spiel. Luka Cindric überzeugte als Spielmacher und Vollstrecker. Das Team von Vardar wird nächste Saison mit stark verändertem personellem Gesicht in der Königsklasse antreten.

Statistik:

Handball Champions League EHF Final4, Spiel um Platz 3:

Paris Saint-Germain Handball vs. Vardar Skopje 29:28 (14:15)

Schiedsrichter: Bojan Lah und David Sok (SLO)

Spielfilm: 3:7 (15.), 10:10 (21.), 12:11 (23.), 14:15 (HZ) – 16:19 (35.), 20:20 (38.), 22:23 (48.), 25:24 (55.), 29:28 (EST)

Man of the Match: Nedim Remili

Beste Torschützen: Remili (9), Sagosen (5) – Cindric (7), Cupic (5)

Torhüter: 16:10 Paraden

Gegenstoß-Tore (1. Welle): 5:3

Technische Fehler: 10:9

Mehr zum EHF Final4 in Köln 2017:

Highlights Köln 2017 im Überblick

Vardar Skopje Champion über Paris Saint-Germain

Veszprem holte Bronze gegen FC Barcelona

Vardar Skopje sensationeller Sieger über FC Barcelona

Paris Saint-Germain bezwang Telekom Veszprem glücklich

Mikkel Hansen im SPORT4FINAL-Interview

Uwe Gensheimer „Fans können ein Spiel beeinflussen“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.