Meike Schmelzer verabschiedet sich beim Thüringer HC

Meike Schmelzer - Foto: Thüringer HC
Meike Schmelzer – Foto: Thüringer HC

Nach sieben erfolgreichen Jahren mit drei Meistertiteln, drei Super Cup-Siegen und dem Gewinn des DHB-Pokals in der Saison 2018/19 im Gepäck verabschiedet sich nach dieser Saison Meike Schmelzer von Thüringer HC.

22.04.2021 – PM THC / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Meike Schmelzer: „Ich gehe mit einem weinenden Auge nach so viel Großartigem, so vielen tollen Erfahrungen und Erlebnissen in den letzten sieben Jahren beim THC. Aber alles hat seine Zeit und es ist Zeit, dass ich etwas Neues probiere.“

Meike Schmelzer kam im Sommer 2014 als Talent auf der Kreisläuferposition vom Zweitligisten 1. FSV Mainz 05. Beim Thüringer HC hat sich Meike von einem jugendlichen Talent aus der 2. Liga zu einer international beachteten Kreisläuferin und Stammspielerin in der deutschen Nationalmannschaft entwickelt. Das ist schon jetzt eine beeindruckende Karriere.

Herbert Müller hatte das Talent entdeckt. Damals 20 Jahre alt, stellte er sie an die Seite der ebenfalls beim THC zur Weltklasse gereiften Danick Snelder, auf die schwierige Kreisläuferposition. Meike dankte es mit Ehrgeiz, Fleiß und mit eiserner Disziplin im Training wie im Spiel. Bereits im ersten Jahr beim THC schaffte sie es in den Kader der deutschen Nationalmannschaft. Schon ein Jahr später nahm sie an der Weltmeisterschaft in Dänemark teil und gehörte von da an zum Stamm der DHB-Auswahl.

Über all die Jahre war Meike beim Thüringer HC die Zuverlässigkeit in Person, spielte sich am Kreis sowohl in der EHF Champions League als auch in der DHB-Auswahl in die Weltklasse, erwarb sich das Vertrauen ihrer Mitspielerinnen. Sie wurde zum verlängerten Arm des Trainers Herbert Müller und des Geschäftsführers Maik Schenk. Meike selbst sagt: „ …, dass ich gerade in den letzten Monaten gemerkt habe, dass ich nun gerne etwas Neues machen will. Deshalb freue ich mich auf ein neues Abenteuer und wage den Schritt zu einem neuen Verein im Ausland.“

Meike Schmelzer war Ende des Jahres an die Vereinsführung herangetreten, um ihren Wunsch, nun etwas anderes zu wagen, vorzubringen. Der Verein ist ihrer Bitte, den laufenden Zwei-Jahres-Vertrag vorzeitig zu beenden, nachgekommen. „Auch weil wir Meike für ihr Engagement, was sie menschlich und sportlich in den THC eingebracht hat, überaus dankbar sind.“, sagte dazu Maik Schenk.

Meike Schmelzer wird in der nächsten Saison für den rumänischen Erstligisten CS Gloria 2018 Bistrița-Nasaud spielen. Meike selbst verabschiedet sich mit einem „Herzlichen Dank für die erfolgreichen sieben Jahre! Danke an den THC! Großen Dank an Herbert und Helfried Müller, insbesondere aber an die Fans, mit denen ich immer herzlich verbunden bin.”

Über Meike Schmelzer sagte Herbert Müller: „Meike ist für mich eine ganz besondere Spielerin und ein ganz besonderer Mensch. Sie ist ein Paradebeispiel dafür, wie man sich über Fleiß und Disziplin zu einer Spielerin auf Topniveau entwickeln kann. Sie hatte das THC-Gen sprichwörtlich aufgesaugt und von Anfang an ihre Ziele beharrlich verfolgt, dabei keine Herausforderung gescheut. Meike hat in jedem Training 100 Prozent gegeben, wollte gefördert, aber auch gefordert werden und hat auf der anderen Seite auch mich als ihren Trainer immer wieder gefordert, weil sie an alles, was sie gemacht hat, einen hohen qualitativen Anspruch gestellt hat.”

Meike Schmelzer hat für den Thüringer HC insgesamt 243 Pflichtspiele bestritten (143 Bundesliga, 27 DHB-Pokal, 73 EHF-Champions League-/EHF-Cup-/EHF European League-Einsätze) und insgesamt 573 Tore geworfen. Für die DHB-Auswahl hat Meike 62 Länderspiele absolviert und 75 Tore erzielt.

Der Thüringer HC ist für die kommende Saison mit Josefine Huber und Annika Meyer auf der Kreisposition gut gerüstet und können die Lücke, welches Meike hinterlässt gut ausfüllen.

SPORT4FINAL Group

TIME                   ZEPPI                  ONLINE

Top-Beiträge:

Olympia Tokio 2020 Handball Turniere: Auslosung. Stimmen. Spielplan

Handball DHB Männer: Der Weltspitze ein Stück näher

Täve Schur, Deutschlands Sport-Legende, feiert 90. Geburtstag

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Axel Kromer „Mit Gislason auf sehr gutem Weg“

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Deutschlands nächste „goldene Generation“ ?

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für DHB-Team

Kommentar: Wird ein Weltmeister ermittelt ?

Handball Weltmeisterschaft 2021

Spielplan. Modus. Regeln. Gruppen

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Andreas Michelmann „Ziel ist Heim-WM 2025“

Henk Groener „Niveau-Erhalt. Kein Schritt nach vorn“

IHF Handball WM 2021 Ägypten

Sport Aktuell

ZEPPI

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

Time-Out-Kolumne

ZEPPI Sport News

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Handball EM: Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Kommentar verfassen