Füchse Berlin unterlagen bei HBC Nantes

Füchse Berlin - Handball Bundesliga Saison 2021-2022 - Copyright: Füchse Berlin
Füchse Berlin – Handball Bundesliga Saison 2021-2022 – Copyright: Füchse Berlin

Handball EHF European League, Achtelfinale, Hinspiel: HBC Nantes vs. Füchse Berlin.

Mit 24:25 (12:10) Toren verloren die Füchse Berlin das Hinspiel im Achtelfinale der EHF European League bei HBC Nantes nur ganz knapp und gehen mit einem kleinen Rückstand in das entscheidende zweite Spiel am kommenden Dienstag (18:45 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle.

Handball EHF European League: Füchse Berlin unterlagen Wisla Plock

29.03.2022PM Füchse / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball EHF European League, Achtelfinale, Hinspiel:

Im Hexenkessel von Nantes vor 5.902 Zuschauern kamen die Füchse super ins Spiel, auch wenn es direkt zur Sache ging und die Schiedsrichter nicht lange warteten, die ersten Akteure vom Feld zu schicken. Nach 4 Minuten und 18 Sekunden musste Mijajlo Marsenic schon das zweite Mal auf der Bank Platz nehmen und war für das restliche Spiel im Mittelblock gehandicapt. Auf der anderen Seite war es Linksaußen Valero Rivera, der ebenfalls zweimal bestraft wurde. Jacob Holm verletzte sich zudem in der ersten Minute am Oberschenkel, konnte nach knapp 20 Minuten aber wieder auf die Platte zurück kehren.

Tim Matthes besorgte von außen das 4:1 (8.), kurz danach zeigte Dejan Milosavljev im Tor der Füchse bereits seine 4. Parade – auch der Gesichtstreffer machte ihm nichts aus. Hans Lindberg mit einem Doppelschlag auf 6:2 und 7:3 und die Führung in der Anfangsphase war komfortabel. Doch jetzt kamen die Hausherren besser ins Spiel, fanden die richtigen Antworten und schlossen auf. Aus dem 11:6 in der 25. Minute machten sie noch vor der Pause ein 12:10. Mit dieser 2-Tore-Führung für Berlin ging es in die Pause. Auch weil Milosavljev neun Paraden (47 Prozent) zeigte und seine Mannschaft so im Spiel hielt.

Auch nach dem Seitenwechsel gehörte den Gästen die Anfangsphase, zwei schnelle Treffer von Vujovic und Wiede stellten auf 14:10. Doch absetzen konnten sich die Hauptstädter nicht, ein 0:3-Lauf sorgte für erneute Spannung und jetzt kochte der Hexenkessel von Nantes allmählich über. Einen schien das nur noch mehr zu motivieren. Milosavljev hielt einen Tempogegenstoß, anschließend zweimal höchst spektakulär und sein Team im Spiel. Es wurde das Spiel der Torhüter. Während beide Teams am Ende nur knapp die Hälfte ihrer Würfe im Kasten unterbringen konnten, kam Emil Nielsen für Nantes auf 14 Paraden (38 Prozent), Dejan Milosavljev sogar auf 18 und damit 43 Prozent. Derweil wurden weiterhin Zeitstrafen verteilt, so dass zeitweise beide Clubs doppelt dezimiert agieren mussten. 22 Strafminuten waren es am Ende, 5:6 aus Sicht der Gastgeber.

Zehn Minuten vor Schluss war der Vorsprung nun aufgebraucht, die erste Führung für Nantes beim 22:21 stand auf der Anzeigetafel, da waren noch acht Minuten zu spielen. Und der Rückstand der Füchse wuchs sogar auf drei Tore an – die Partie drohte zu kippen. Doch Berlin behielt die Nerven und die gute Ausgangsposition. Immer wieder war es Routinier Hans Lindberg, der vorweg ging und siebenmal gegen seinen Landsmann im Tor der Gastgeber traf. Am Ende geht das Hinspiel mit 24:25 (12:10) beim HBC Nantes verloren. Mit dem 1-Tore-Rückstand geht es am kommenden Dienstag (18:45 Uhr) in der Max-Schmeling-Halle in das entscheidende Rückspiel. Tickets sind online auf www.fuechse.berlin verfügbar.

Stimmen:

Jaron Siewert: „Nantes hat den Sieg aufgrund der letzten zehn bis zwölf Minuten verdient. Sie haben stark gekämpft und wir haben uns schwergetan. Es war heute das Spiel der Torhüter, die beide sensationell gespielt haben. Am Ende entscheiden dann Kleinigkeiten, vielleicht ein Ball, der nicht ins Tor geht oder eine Parade mehr. Wir haben ein zweites Spiel und ich hoffe auf unsere Heimfans und eine starke Atmosphäre.“

Paul Drux: „Gratulation an Nantes für den Sieg und diese Atmosphäre, es hat extrem viel Spaß gemacht, hier zu spielen. 25 Tore auswärts zu kassieren klingt gut, dennoch können wir es noch besser. Das muss der Schlüssel für das Rückspiel sein, auf das ich mich sehr freue.“

Statistik:

HBC Nantes vs. Füchse Berlin 25:24 (10:12)

HBC Nantes: Nielsen (14 Paraden, 1 Siebenmeter), Briet 3, Ovnicek 2, Rivera 6/5, Cavalcanti 1, Pechmalbec 4, Minne 4, Lazarov 1, Monar 2, Balaguer 2

Füchse Berlin: Milosavljev (18 Paraden), Wiede 2, Holm 5, Andersson 3, Lindberg 7/4, Matthes 1, Vujovic 4, Drux 2

Top-Beiträge:

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?

SPORT4FINAL Best of

Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs

Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt

Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen

Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister

Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation

Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma

Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason

Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse

DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision

Deutschland fehlt Weltklasse Performance

Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg

Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland

Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision

Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation

EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase

Sport Aktuell

ZEPPI

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

ZEPPI Kolumne

Dialog mit meinem Enkel

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“

Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance

Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?

Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig

Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?

Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt

Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft

Handball WM 2023 Männer Polen Schweden

Handball EHF EURO 2022 Frauen

SPORT4FINAL Online SPORT

SPORT4FINAL Online Politik

SPORT4FINAL Online Geschichte

Kommentar verfassen