EHF mit Wettbewerbs-Plan für möglichen Handball Neustart


EHF mit Wettbewerbs-Plan für möglichen Handball Neustart - Foto: Fotolia
EHF mit Wettbewerbs-Plan für möglichen Handball Neustart – Foto: Fotolia

EHF mit offizieller Erklärung: Angesichts der COVID-19 Pandemie werden die europäischen Handball-Wettbewerbe für April und Mai verschoben.

Wobei der Juni zumindest eine theoretische Möglichkeit für einen Neustart bietet – sofern die Situation dies zulässt – gemäß einer Übersicht von der EHF.

25.03.2020 – PM EHF Media / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Die weltweite Verbreitung des Coronavirus hat die unmittelbare Zukunft der europäischen Handball-Saison 2019/2020 in Zweifel gezogen. Angesichts der Pandemie und der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung des Ausbruchs, die in ganz Europa unterschiedlich sind, gibt es keine Gewissheit, wann die Spiele wieder aufgenommen werden.

Angesichts dieser Situation hat der Europäische Handballverband EHF seine Verantwortung als Leitungsgremium des europäischen Handballs übernommen und einen Wettbewerbs-Plan für einen möglichen Neustart der europäischen Handball-Saison vorgelegt. Während dies vorerst rein theoretisch bleibt, sieht der Plan eine Wiederaufnahme der Spiele Anfang Juni 2020 vor.

„Die aktuelle Situation macht es unmöglich, in den nächsten Wochen Handball-Wettbewerbe zu spielen. Das geht über jeden Rahmen hinaus“, sagte EHF-Präsident Michael Wiederer am Mittwoch. „Derzeit gibt es viel wichtigere Dinge, auf die man sich konzentrieren muss, als Möglichkeiten für Handball-Spiele zu diskutieren. Es gibt jedoch gute Gründe, alternative Szenarien zu entwickeln. Daran haben wir gearbeitet.“

In dem beschriebenen Szenario werden im April und Mai keine unter dem Dach der EHF organisierten Wettbewerbe ausgetragen. Die ersten Spiele werden in der ersten Juni-Woche wieder aufgenommen. „Wir sind uns völlig bewusst, dass die Umsetzung dieses Szenarios von der Entwicklung der Situation rund um das Coronavirus und den damit verbundenen Regierungs-Entscheidungen abhängt“, sagte Wiederer.

„Der EHF wird äußerst flexibel sein und ist bereit, sich anzupassen, falls dies erforderlich wird. Darüber hinaus besteht ein Bewusstsein für die sich ergebenden Herausforderungen, die wir in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten bewältigen müssen. Die EHF möchte keineswegs den Eindruck erwecken, einen Wettbewerbs-Plan durchsetzen zu wollen. Im Gegenteil, wir müssen sicherstellen, dass nach der Krise die sportliche Situation klar wird und gleichzeitig ein realisierbarer Plan entwickelt wird, der im Falle einer verbesserten Situation möglicherweise eingeführt wird.“

Für jede Woche enthält der Wettbewerbs-Plan auch einen spätesten Termin, bis zu dem die Spiele von der EHF abgesagt werden können. Der Plan enthält auch Verfahren zur weiteren Qualifikation auf der Grundlage der sportlichen Ergebnisse, die in bereits abgeschlossenen Runden erzielt wurden.

Inklusive interner Koordination mit dem Professional Handball Board und dem Women’s Handball Board wurde der folgende Überblick vom EHF-Exekutiv-Komitee in einer außerordentlichen Sitzung, die als Video-Konferenz organisiert wurde, am Mittwoch vorgestellt und bestätigt.

Zusammenfassung der Entscheidungen des EHF-Exekutiv-Komitees:

1. Es ist üblich, dass Spiele nur dann gespielt werden, wenn eine sichere Umgebung für alle Beteiligten gewährleistet ist.

2. Wenn keine Runden gespielt werden können und Spiele abgesagt werden, werden die Ergebnisse bereits abgeschlossener Runden nach Bestätigung der EHF für die weitere Qualifikation angerechnet.

3. Im April und Mai werden keine unter dem Dach der EHF organisierten Wettbewerbe ausgetragen.

4. Die EHF Final4s und die EHF Cup Finals der Männer werden verschoben und auf ihre alternativen Daten im August bzw. September 2020 geplant.

5. Der neue Wettbewerbs-Plan mit einem möglichen Zeitplan vom 3. Juni bis 5. Juli, der Qualifikations-Runden für Männer- und Frauenklub- und Nationalmannschafts-Wettbewerbe enthält, wurde vom Exekutiv-Komitee bestätigt.

6. Es wurde das Mandat erteilt, den Handball-Kalender 2019/2020 entsprechend anzupassen und der Entwicklung der internationalen Sportszene zu folgen. Bei den Olympischen Spielen und den entsprechenden Qualifikationen kann auch der Kalender 2020/21 angepasst werden.

Übersicht der Endrunden:

1. Das EHF FINAL4 der Frauen in Budapest, das für den 9. und 10. Mai 2020 geplant ist, wird auf das alternative Datum, den 5. und 6. September 2020, verschoben.

2. Die für den 23. und 24. Mai 2020 geplanten EHF Cup Finals der Männer in Berlin werden auf den alternativen Termin, den 29. und 30. August 2020, verschoben.

3. Das für den 30. und 31. Mai geplante VELUX EHF FINAL4 in Köln wird auf ein alternatives Datum, den 22. und 23. August 2020, verschoben.

Die EHF Marketing GmbH und ihre jeweiligen Teams, die an der Organisation der Veranstaltungen arbeiten, bereiten bereits das vollständige Programm vor.

Alle gekauften Tickets für die drei Veranstaltungen bleiben gültig.

4. Die U20 EHF EURO 2020 für Männer, die vom 2. bis 12. Juli in Österreich und Italien stattfinden, sowie die entsprechenden U20 Meisterschaften für Männer in Bosnien-Herzegowina und Lettland werden parallel zur U18 EHF EURO für Männer in Slowenien auf den 13. bis 23. August verschoben.

Übersicht Wettbewerbs-Plan für Juni / Juli 2020:

Woche 1 (1. bis 7. Juni):

  • VELUX EHF Champions League Achtelfinale (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • EHF Cup Gruppenphase der Männer (Runde 5 am Mittwoch / Donnerstag; Runde 6 am Samstag / Sonntag)

  • Viertelfinale des Herren Challenge Cups (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • EHF EURO 2020 Qualifikation für Frauen Runde 3 bis 6, gespielt in einem Turnier-Format mit allen Spielen an einem Ort (Mittwoch bis Sonntag)

  • Der späteste Termin für die Absage dieser Spiele durch die EHF ist der 15. Mai 2020.

Woche 2 (8. bis 14. Juni): Keine EHF Wettbewerbe geplant

Woche 3 (15. bis 21. Juni):

  • Viertelfinale der EHF Champions League der Frauen (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • Der EHF Cup für Frauen und der Challenge Cup für Frauen sollen an zwei Spieltagen an einem Ort im EHF FINAL4-Format gespielt werden.

  • Männer-Weltmeisterschaft 2021 Play-offs Phase 1 (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • Der späteste Termin für die Absage dieser Spiele durch die EHF ist der 29. Mai 2020.

Woche 4 (22. bis 28. Juni):

  • VELUX EHF Champions League Viertelfinale (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • EHF Cup Viertelfinale der Männer (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • Der Männer Challenge Cup soll an zwei Spieltagen an einem Ort im EHF FINAL4-Format gespielt werden.

  • Der späteste Termin für die Absage dieser Spiele durch die EHF ist der 5. Juni 2020.

Woche 5 (29. Juni bis 5. Juli):

  • Männer-Weltmeisterschaft 2021 Play-offs Phase 2 (Hinspiel Mittwoch / Donnerstag; Rückspiel Samstag / Sonntag)

  • Eine Bestätigung für diese Daten wird bei der IHF eingeholt. Der späteste Termin für die Absage dieser Spiele durch die EHF ist der 12. Juni 2020.

Michael Wiederer schloss: „Der Europäische Handballverband wird die Situation in den verschiedenen Ländern weiterhin überwachen und entsprechend anpassen.

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

DFL mit verspäteter Einsicht nach „Salami-Taktik“

Leichtathletik: EA-Präsident Svein Arne Hansen im SPORT4FINAL Interview

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

Alfred Gislason – Zum Erfolg verdammt ?

Sport Aktuell

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Keine Weiterentwicklung und Medaille

Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

Domagoj Duvnjak im Video Interview

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

Handball WM 2021 Männer in Ägypten

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

ZEPPI Kolumne

Top Sport News Beiträge

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Handball Quali-Turnier in Berlin für Olympia 2020 Tokio

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

TIME Sport NewsTop Beiträge:

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

Domagoj Duvnjak im Video Interview

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Handball WM 2021 Männer in Ägypten

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

ZEPPI Kolumne

Top Sport News Beiträge

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Handball Quali-Turnier in Berlin für Olympia 2020 Tokio

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Handball EM 2020 Schweden Norwegen Österreich

Handball WM 2019 Japan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.