Handball: THW Kiel dominierte SG Flensburg-Handewitt

Beitrag teilen
THW Kiel - Handball Bundesliga und Champions League Saison 2020-2021 - Reihe von links nach rechts: Dr. Frank Preis, Dr. Detlev Brandecker, Miha Zarabec, Niclas Ekberg, Domagoj Duvnjak, Sven Ehrig, Rune Dahmke, Filip Jicha, Christian Sprenger. Reihe von links nach rechts: Stephan Lienau, Steffen Weinhold, Sander Sagosen, Niklas Landin Jacobsen, Dario Quenstedt, Harald Reinkind, Nikola Bilyk, Viktor Szilagyi. Reihe von links nach rechts: Maik Bolte, Michael Menzel, Jan Bock, Magnus Landin Jacobsen, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler, Pavel Horak, Hinrich Brockmann, Mattias Andersson - Copyright: THW Kiel / Liqui Moly HBL
THW Kiel – Handball Bundesliga und Champions League Saison 2020-2021 – Reihe von links nach rechts: Dr. Frank Preis, Dr. Detlev Brandecker, Miha Zarabec, Niclas Ekberg, Domagoj Duvnjak, Sven Ehrig, Rune Dahmke, Filip Jicha, Christian Sprenger. Reihe von links nach rechts: Stephan Lienau, Steffen Weinhold, Sander Sagosen, Niklas Landin Jacobsen, Dario Quenstedt, Harald Reinkind, Nikola Bilyk, Viktor Szilagyi. Reihe von links nach rechts: Maik Bolte, Michael Menzel, Jan Bock, Magnus Landin Jacobsen, Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler, Pavel Horak, Hinrich Brockmann, Mattias Andersson – Copyright: THW Kiel / Liqui Moly HBL

Handball Bundesliga, 4. SpieltagDas 103. Landesderby dominierte der THW Kiel gegen die SG Flensburg-Handewitt mit 29:21 (12:10) Toren vor 2.400 Zuschauern in der Sparkassen Arena Kiel.

Nach fast ausgeglichener erster Handball-Halbzeit dominierte der THW Kiel die SG Flensburg-Handewitt spielerisch nach Belieben. Zum „Man of the Match“ avancierte Niklas Landin mit 18 Paraden (46 Prozent) im ersten Spiel nach seiner Verletzung.

Die unterschiedlichen Vorbereitungszeiten beider Teams nach den letzten Niederlagen (THW in Wetzlar und Flensburg in Skopje) sowie Verletzungsprobleme müssen erwähnt werden – schmälern aber nicht den hoch verdienten Erfolg des THW Kiel.

SG Flensburg-Handewitt unterlag bei HC Vardar Skopje

SG Flensburg-Handewitt bezwang FC Porto souverän

Flensburg-Handewitt drehte Match in Paris

SG Flensburg-Handewitt mit Krimi-Sieg gegen Kielce

Supercup: THW Kiel bezwang SG Flensburg-Handewitt

THW Kiel mit Kanter-Heim-Niederlage gegen HBC Nantes

THW Kiel mit Kantersieg bei HC PPD Zagreb

THW Kiel dominierte RK Celje mit Klassenunterschied

18.10.2020 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Handball Bundesliga: Der THW Kiel konnte in einer „normalen“ Halbzeit auf mittlerem Leistungs-Level mit einer knappen, aber verdienten Führung gegen die SG Flensburg-Handewitt in die Halbzeit-Pause gehen. Damit lag bei ähnlichen Qualitäten in Abwehr und Angriff der größte Unterschied auf der Torhüter-Position: Niklas Landin überzeugte im ersten Spiel nach seiner Verletzung vollends und gewann das Torhüter-Duell gegen Torbjörn Bergerud (10:5).

Im Deckungsbereich kassierten Hald (19.) und Pekeler (27.) jeweils zweimal Strafzeiten. Der THW Kiel besaß auch im Gegenstoß einen klaren Vorteil. Die SG Flensburg-Handewitt muss sich vor allem im Positionsangriff steigern, um ihre Siegchance zu erhalten.

SG Flensburg Handewitt - Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2020-2021 - Copyright: SG Flensburg-Handewitt
SG Flensburg Handewitt – Handball Bundesliga und EHF Champions League Saison 2020-2021 – Copyright: SG Flensburg-Handewitt

Die zweite Halbzeit dominierte der THW Kiel unumstritten. Mit einem 5:0-Lauf auf 17:10 in der 37. Minute fiel die praktische Vorentscheidung. Die SG Flensburg-Handewitt konnte angesichts der kurzen Match-Vorbereitung sowie der Verletzungen aus dem Skopje-Spiel nicht mehr gegenhalten. Im SG-Angriff wurden zu viele freie Bälle vergeben, die Landin parierte. Zudem haderte man öfter mit Entscheidungen der Schiedsrichter, die ihre klare internationale Linie durchhielten und überzeugten.

Für den THW Kiel war es eine gute performte Rehabilitierung nach der Pleite in Wetzlar. Der Titelverteidiger wurde aber auch durch den deutschen Vize-Meister nicht voll gefordert. Letztendlich stehen beide Teams jetzt mit 6:2 Punkten in der Tabelle und bleiben die Top-Favoriten auf den Titel in dieser Spielzeit. Aktueller Spitzenreiter bleibt der SC DHfK Leipzig mit 7:1 Zählern.

Stimmen (Quelle: NDR):

Filip Jicha: „Nach dem Wetzlar-Auftritt habe ich erwartet, dass die Mannschaft zurück kommt. Diese Antwort habe ich gewusst. Wir haben das heute ganz gut gemacht. Niklas Landin machte ein grandioses Spiel. Die Jungs haben einen Beweis bekommen, wenn die Arbeit mit Mut belohnt wird. Niklas reagierte in dieser Woche ganz gut. Gestern wurde bekannt gegeben, dass er spielt. Niederlagen gehören dazu. Ich bin mehr dazu zuständig, das wir diese Werte zeigen.“

Niklas Landin: „Das war ein Traum für mich. Ich war vorher sehr nervös mit meinem Knie. Ohne Schmerzen ging es dann. Es war kein Risiko. Ich habe seit Mittwoch mit der Mannschaft trainiert und es war nie eine Schwellung da. Wenn wir nicht da sind, dann verlieren wir auch wie gegen Wetzlar.“

Maik Machulla: „Ich glaube, wir haben heute gegen Niklas Landin verloren. Wenn du 12mal frei vor Landin stehst und das Ding nicht rein kriegst. Wir müssen natürlich die Qualität haben und die Bälle rein machen. Wenn Spieler fehlen und du nicht die Kreativität hast, dann musst du improvisieren. Semper ist kein Spielmacher und Rod auch nicht. Ich weiß aber, wir können sehr guten Handball spielen.“

Statistik: THW Kiel vs. SG Flensburg-Handewitt 29:21 (12:10)

Spielfilm:

1. Halbzeit: 3:4 (7.), 5:5 (11.), 8:5 (18.), 10:6 (21.), 10:8 (24.), 12:8 (29.), 12:10 (HZ). Wurfeffizienz: 63:48 Prozent. Torhüter: 10:5 Paraden (53:28 Prozent). Technische Fehler: 6:4. Strafminuten: 4:6. Beste Torschützen: Reinkind 5, Duvnjak 3 – Gottfridsson 4, Rod 3.

2. Halbzeit: 17:10 (37.), 20:14 (44.), 24:17 (50.), 27:19 (55.), 29:21 (EST). Wurfeffizienz: 63:48 Prozent. Torhüter: 18:11 Paraden (46:24 Prozent). Technische Fehler: 9:8. Strafminuten: 8:14. Beste Torschützen: Duvnjak 5, Reinkind 5 – Gottfridsson 7, Rod 3.

Schiedsrichter: Robert Schulze und Tobias Tönnies (Magdeburg/Dodendorf).

THW Kiel: Landin (18/1 Paraden) – Duvnjak (5), Sagosen (1), Reinkind (5), Landin (1), Sunnefeldt, Weinhold (3), Wiencek (2), Ekberg (4/1), Dahmke (1), Zarabec (2), Calvert (2), Horak, Pekeler (3)

SG Flensburg-Handewitt: Buric, Bergerud (10/1 Paraden) – Hald, Svan (1), Wanne (3), Steinhauser (1), Heinl, Mensah, Sogard (2), Gottfridsson (7), Semper (3), Sikosek Pelko (1), Rod (3)

Schiedsrichter: Schulze/Tönnies (Magdeburg/Dodendorf); Zeitstrafen: 8:14 Minuten (Pekeler 4, Ekberg 2, Horak 2 – Heinl 4, Hald 4, Gottfridsson 2, Svan 2, Rod); Siebenmeter: 3/1:1/0 (Bergerud hät gegen Sagosen, Ekberg an den Pfosten – Landin hält gegen Wanne); Zuschauer: 2.400 (ausverkauft)

Top-Beiträge:

SPORT4

ZEPPI

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Finale

Franz Beckenbauer: „Paris ist Super-Mannschaft”

Handball EM 2020 EHF EURO Auslosung Spielplan

Fußball Bundesliga Neustart – Ein fatales Signal

ZEPPI Top Beiträge

SPORT4FINAL SPORT NEWSTop Beiträge:

ZEPPI Sport News

Handball WM 2021 Ägypten: Spielplan. Modus. Gruppen

Fußball Bundesliga Neustart – Das falsche Signal

DFL mit verspäteter Einsicht nach „Salami-Taktik“

Leichtathletik: EA-Präsident Svein Arne Hansen im SPORT4FINAL Interview

Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges

Alfred Gislason – Zum Erfolg verdammt ?

Sport Aktuell

DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis

DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise

Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen

Keine Weiterentwicklung und Medaille

Deutschlands Prädikate. Von Pekeler bis Gensheimer

Domagoj Duvnjak im Video Interview

Der gescheiterte Handball Bundestrainer Christian Prokop

Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop

Handball WM 2021 Männer in Ägypten

Das Prokop Dilemma: Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

ZEPPI Kolumne

Top Sport News Beiträge

Handball Deutschland: Benchmark Weltspitze. Messlatte Medaille

Handball Quali-Turnier in Berlin für Olympia 2020 Tokio

Dialog mit meinem Enkel

Deutschland bestand Benchmark-Test Niederlande nicht. Löw ist Fehlbesetzung

Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz

Weltklasse in der Coaching Zone: Helle Thomsen und Henk Groener

Joachim Löw und der gescheiterte Neuanfang

SC DHfK Leipzig Krise: „Krachend daneben“ mit Michael Biegler

Alter Wein in neuen Schläuchen

Deutschlands Leichtathletik mit Sommermärchen. ARD und Merkel mit Gesichtsverlust

DFB ohne Neuanfang am sportlichen Abgrund

Joachim Löw und Oliver Bierhoff – Alles hat seine Zeit

Causa Christian Prokop: Das falsche Signal für die Handball WM 2019 in Deutschland

Handball WM 2017 Deutschland: Biegler Ladies mit Stagnation statt WM-Medaille

Handball WM 2017 Deutschland: Susann Müller. Michael Bieglers kritikwürdige Personalpolitik

HC Leipzig – Insolvenz: Kommentar zum Untergang des Rekordmeisters

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.