RB Leipzig: Max Eberl wird Geschäftsführer Sport

Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fußball-soccer-europe-europa-uefa-2697843/ - Lizenz: Pixabay Licence. Bild von planet_fox auf Pixabay.
RB Leipzig – Copyright: https://pixabay.com/de/photos/fußball-soccer-europe-europa-uefa-2697843/ – Lizenz: Pixabay Licence. Bild von planet_fox auf Pixabay.

Fußball Bundesliga News, RB Leipzig.

RB Leipzig gab heute die Verpflichtung von Max Eberl als „Geschäftsführer Sport“ bekannt. Der 48-Jährige erhält bei den Roten Bullen einen langfristigen Vertrag und wird seine Tätigkeit beim Fußball-Bundesligisten zum 15. Dezember 2022 aufnehmen.

Borussia Mönchengladbach demontierte RB Leipzig

UEFA Champions League: Real Madrid bezwang RB Leipzig

Champions League: FC Bayern München schlug FC Barcelona

RB Leipzig dominierte Borussia Dortmund deutlich

Marco Rose neuer Chefcoach bei RB Leipzig

Fußball DFL Supercup: RB Leipzig unterlag Bayern München

Borussia Dortmund chancen- und qualitätslos gegen RB Leipzig

Bayern schlug RB Leipzig im fehlerbehafteten Topspiel

19.09.2022PM RBL / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball Bundesliga News RB Leipzig: Max Eberl ergänzt damit künftig die RBL-Geschäftsführung um Oliver Mintzlaff (Vorsitzender), Florian Hopp (Finanzen / CFO) und Johann Plenge (Unternehmensentwicklung / CSO).

Oliver Mintzlaff, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Mit Max Eberl konnten wir die Position des Geschäftsführers Sport mit unserem absoluten Wunschkandidaten besetzen. Wir beschäftigen uns schon länger mit Max, haben seine schwierige Situation aber immer respektiert und freuen uns nun sehr, die Zusammenarbeit im Dezember beginnen zu können. Nach seiner Pressekonferenz im Januar dieses Jahres habe ich mich bei Max gemeldet und ihm alles Gute gewünscht. Auch anschließend habe ich immer mal wieder versucht, Kontakt aufzunehmen, aber Max hat mir gesagt, dass er Ruhe und Zeit für sich braucht und kein Interesse an Fußball hat, wir uns aber im Sommer treffen können. Ich habe den Kontakt deshalb nie abreißen lassen und mich im Sommer mit ihm getroffen. Hier hat mir Max bestätigt, dass er die Perspektive bei uns sehr interessant findet, aber vor dem 01. Juli 2023 nicht wieder einsteigen möchte. Damit war für uns aber die Tür ein Stück weit offen und wir sind nun sehr froh, dass wir gemeinsam mit Max den Startpunkt unserer Zusammenarbeit bereits für Mitte Dezember gefunden haben. Max ist ein absoluter Fußballfachmann und verfügt sowohl national als auch international über ein großes Netzwerk und einen hervorragenden Namen in der Branche. Er hat in Mönchengladbach über viele Jahre gezeigt, wie man etwas aufbauen und auch für schwierige Situationen die entsprechende Lösung finden kann. Er hat sich sowohl als Transferexperte als auch als Förderer von Talenten bewiesen, extrem viel geleistet und erfolgreiche Arbeit abgeliefert. Es war sicherlich ein relativ langer Zeitraum, bis wir diesen seit fast eineinhalb Jahren vakanten Posten des Sportdirektors neu besetzen konnten. Doch uns war immer wichtig, dafür einen absoluten Top-Mann zu holen, der RB Leipzig langfristig weiterentwickeln und auf das nächste Level heben kann – genau diesen starken Mann haben wir in Max Eberl gefunden und für uns begeistern können. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch bei Borussia Mönchengladbach und in erster Linie bei Stephan Schippers für die guten und stets fairen Gespräche. Abschließend möchte ich aber auch noch einmal betonen, dass die sportliche Führung um Christopher Vivell und Florian Scholz unterstützt von Frank Aehlig in dieser Zeit tolle Arbeit geleistet und diese Lücke sehr gut ausgefüllt hat.“

Max Eberl: „Ich bin sehr glücklich, dass wir heute nun meinen Schritt zu RB Leipzig bekannt geben können. Ich bin dankbar für die für mich notwendige Zeit der Erholung und fühle mich wieder bereit und voller Kraft, im Fußball arbeiten zu wollen. Ich komme zu einem Verein, der sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hat, sehr ambitioniert ist und für eine klare Fußball-Philosophie steht. Es herrscht hier ein riesiges Potenzial – im gesamten Club und der gesamten Region. Dieses Potenzial zu nutzen und zu entwickeln, ist eine unfassbar reizvolle Aufgabe für mich. Ebenso die vertrauensvollen Gespräche der letzten Wochen mit RB Leipzig um Oliver Mintzlaff und die damit verbundene Wertschätzung auch dahingehend, dass der Club meine Pause bis nach der Fußball WM respektiert, haben mir klar gemacht, dass ich genau diese Aufgabe übernehmen möchte.“

Über Max Eberl:

Max Eberl wurde im bayerischen Bogen geboren. Er spielte in seiner Jugendzeit für den FC Bayern München und kam nach der Zwischenstation bei den Amateuren des FC Bayern schließlich 1991 am 19. Oktober zu seinem Bundesliga-Debüt im Trikot des FCB (insgesamt 104 Bundesligaspiele für Bayern, Bochum und Mönchengladbach). Nach Stationen beim VfL Bochum (1994 bis 1997) und der SpVgg Greuther Fürth (1997 bis 1998) wechselte er zum 01. Januar 1999 zu Borussia Mönchengladbach, wo er seine längste Zeit als Profi-Fußballer verbrachte. Max Eberl bestritt 146 Pflichtspiele für die Borussia und feierte 2001 den Wiederaufstieg in die Bundesliga.

Im Juli 2005 beendete er seine Profi-Karriere, war zu diesem Zeitpunkt aber bereits seit sechs Monaten Nachwuchskoordinator in Mönchengladbach. Im Oktober 2008 übernahm er schließlich den Posten des Sportdirektors bei den „Fohlen“ und rückte im Sommer 2010 in dieser Rolle auch in die Geschäftsführung der Borussia auf.

War Gladbach in den Jahren zuvor ausschließlich auf den unteren Tabellenplätzen oder sogar in der 2. Bundesliga zu finden, entwickelte Max Eberl den Club nach und nach zu einem der Top-Vereine in Deutschland und schaffte u.a. je drei Mal die Qualifikation für die UEFA Champions League (2019/20, 2015/16, 2014/15) und UEFA Europa League (2018/19, 2013/14, 2011/12).

Seine besten Bundesliga-Platzierungen mit Mönchengladbach während seiner Zeit als Sportdirektor waren Platz 3 (2014/15 mit Trainer Lucien Favre), Platz 4 (2015/16 mit Trainer Andre Schubert) und ebenfalls Platz 4 in der Saison 2019/20 mit Trainer Marco Rose, dem aktuellen RBL-Coach, mit dem Max Eberl bereits von 2019 bis 2021 erfolgreich zusammenarbeitete.

Kurz-Profil:

Geburtsdatum: 21. September 1973 (48 Jahre)

Geburtsort: Bogen (Bayern)

Nationalität: Deutsch

Stationen als Funktionär:

ab 15. Dezember 2022: Geschäftsführer Sport RB Leipzig

10/2009 bis 01/2022: Sportdirektor Borussia Mönchengladbach

01/2005 bis 10/2008: Nachwuchskoordinator Borussia M’gladbach

Stationen als Spieler:

01/1999 bis 06/2005: Borussia Mönchengladbach

07/1997 bis 12/1998: SpVgg Greuther Fürth

01/1994 bis 06/1997: VfL Bochum

07/1991 bis 12/1993: FC Bayern München

Jugendverein: FC Bayern München

Top-Beiträge:

Handball WM 2023 Männer: Auslosung Vorrunde. Modus. Spielplan
SC Magdeburg mit 13. Meister-Titel in Deutschland
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?
SPORT4FINAL Best of
Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs
Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt
Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen
Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister
Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation
Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma
Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason
Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse
DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision
Deutschland fehlt Weltklasse Performance
Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg
Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland
Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision
Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation
EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase
Sport Aktuell
ZEPPI
Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges
DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise
Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen
DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis
Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop
ZEPPI Kolumne
Dialog mit meinem Enkel
Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz
Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“
Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance
Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?
Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig
Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt
Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft
Handball WM 2023 Männer Polen Schweden
Handball EHF EURO 2022 Frauen
SPORT4FINAL Online SPORT
SPORT4FINAL Online Politik
SPORT4FINAL Online Geschichte
Fußball WM 2022 Katar
Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland

Kommentar verfassen