Leichtathletik WM 2022: Gold Malaika Mihambo und 2 Weltrekorde

Silbermedaillengewinnerin Ese Brume vom Team Nigeria, Goldmedaillengewinnerin Malaika Mihambo vom Team Deutschland und Bronzemedaillengewinnerin Leticia Oro Melo vom Team Brasilien posieren während der Medaillenzeremonie für den Weitsprung der Frauen am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Silbermedaillengewinnerin Ese Brume vom Team Nigeria, Goldmedaillengewinnerin Malaika Mihambo vom Team Deutschland und Bronzemedaillengewinnerin Leticia Oro Melo vom Team Brasilien posieren während der Medaillenzeremonie für den Weitsprung der Frauen am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics

Leichtathletik WM 2022 Oregon22 Eugene: Leichtathletik Weltmeisterschaften. World Athletics. Tag 10:

Zwei Athleten, drei atemberaubende Auftritte – und ein unglaublicher Leichtathletik-Abend.

Leichtathletik WM 2022: USA und Kanada mit Staffel-Überraschungen

Leichtathletik WM 2022: Sydney McLaughlin – eine Ausreißerin unter Ausreißern

Leichtathletik WM 2022: Sydney McLaughlin mit Weltrekord

Leichtathletik WM 2022: Neue Mitglieder der Athleten Kommission

Leichtathletik WM 2022: Jackson und Lyles mit super Zeiten

Leichtathletik WM 2022: Jeruto und Feng ragten heraus

Leichtathletik WM 2022: Sensation durch Alison dos Santos

Leichtathletik WM 2022: Rojas, Kipyegon und Thiam erfolgreich

Leichtathletik WM 2022: Crouser und Fraser-Pryce siegten

Leichtathletik WM 2022: USA mit Sprint sweep

Leichtathletik WM 2022: Allyson Felix mit Bronze

Leichtathletik WM 2022: Preisgelder Oregon22

Leichtathletik WM 2022: Sieben Nachrücker für Deutschland

Leichtathletik WM 2022 ohne Johannes Vetter und Lilly Kaden

Leichtathletik WM 2022 Eugene: DLV nominierte 79-köpfiges Team Deutschland

Kevin Mayer vom Team France reagiert, nachdem er am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon, im Zehnkampf der Männer über 1500 m angetreten ist. Copyright: Getty Images for World Athletics
Kevin Mayer vom Team France reagiert, nachdem er am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon, im Zehnkampf der Männer über 1500 m angetreten ist. Copyright: Getty Images for World Athletics

25.07.2022PM World Athletics / SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Leichtathletik WM 2022 Eugene Oregon22: In einer Stadt, in der über „Hayward Magic“ gesprochen wird, schien sie am Sonntag (24. Juli 2022) in Eugene in erstaunlicher Fülle präsent zu sein, als der Nigerianer Tobi Amusan und der Schwede Armand Duplantis schillernde Darbietungen sportlicher Zauberei zeigten und bei ihren jeweiligen Events zum Abschluss Weltrekorde bei den Leichtathletik Weltmeisterschaften Oregon22 in Eugene auf unvergessliche Weise brachen.

Jakob Ingebrigtsen vom Team Norway reagiert nach dem Gewinn von Gold im 5000-Meter-Finale der Männer am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Jakob Ingebrigtsen vom Team Norway reagiert nach dem Gewinn von Gold im 5000-Meter-Finale der Männer am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics

Neben rekordverdächtigen Leistungen gab es einige brillante Kämpfe und Erfolge des Gastgeberlandes: Beide US-Teams gewannen ihre jeweiligen 4 x 400 Meter Staffel Finals, während Athing Mu gegen Keely Hodgkinson den 800-m-Titel holte, Jakob Ingebrigtsen Gold über 5.000 Meter gewann und Malaika Mihambo ihren Weitsprung-Titel verteidigte. Kevin Mayer feierte seine zweite Weltmeisterschaft im Zehnkampf und Massimo Stano fügte seinem Olympiasieg über 20 km in Tokio den WM-Titel im 35-km-Gehen hinzu.

Silbermedaillengewinner Christopher Nilsen vom Team Vereinigte Staaten, Goldmedaillengewinner Armand Duplantis vom Team Schweden und Bronzemedaillengewinner Ernest John Obiena vom Team Philippinen posieren während der Medaillenzeremonie für den Stabhochsprung der Männer am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Silbermedaillengewinner Christopher Nilsen vom Team Vereinigte Staaten, Goldmedaillengewinner Armand Duplantis vom Team Schweden und Bronzemedaillengewinner Ernest John Obiena vom Team Philippinen posieren während der Medaillenzeremonie für den Stabhochsprung der Männer am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Duplantis brach Weltrekord im Stabhochsprung mit 6,21 m in Oregon

Armand Duplantis steigerte seinen eigenen Weltrekord im Stabhochsprung um einen Zentimeter, um seinen ersten Weltmeistertitel im Freien zu erringen, indem er über 6,21 Meter sprang (vorbehaltlich des üblichen Ratifizierungsverfahrens), als die Leichtathletik-Weltmeisterschaft Oregon22 am Sonntag mit einem unglaublichen Höhepunkt zu Ende ging.

Der 22-Jährige Armand Duplantis hatte seine eigene Weltrekordmarke auf 6,20 Meter verbessert, als er im März in Belgrad WM-Gold in der Halle gewann, und er trug diese bemerkenswerte Form bis zu den Freiluftmeisterschaften in Hayward Field. Es ist das fünfte Mal, dass Duplantis den Weltrekord verbessert. Der schwedische Star hat ihn erstmals mit seinem 6,17-m-Abstand in Torun im Februar 2020 gebrochen. Aber es ist das erste Mal, dass er es im Freien gebrochen hat – das letzte Mal, dass eine Leistung im Freien zu einem Weltrekord führte, war, als der große Stabhochspringer Sergey Bubka im Juli 1994 über 6,14 m hochflog, mehr als fünf Jahre bevor Duplantis überhaupt geboren wurde.

Duplantis hat jetzt auch Bubka überholt, wenn es um Karriereabstände über sechs Meter geht, nachdem er dieses Kunststück 48 Mal gegenüber Bubkas 46 geschafft hat.

In Oregon hatte Duplantis zuvor bei seinem ersten Versuch einen Meisterschafts-Rekord von 6,06 Meter aufgestellt und den Wettbewerb bereits mit 6,00 Meter gewonnen. Der olympische Silbermedaillengewinner der USA, Chris Nilsen, sicherte sich eine gleichfarbige WM-Medaille, nachdem er 5,94 Meter überwunden hatte. Diese Höhe wurde auch von Ernest John Obiena aus den Philippinen bewältigt, der seinen eigenen Asien-Rekord um einen Zentimeter verbesserte und Bronze gewann – die erste Weltmeisterschafts-Medaille für sein Land überhaupt.

Tobi Amusan vom Team Nigeria posiert mit ihrem Weltrekord im Halbfinale der Frauen über 100 m Hürden am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Tobi Amusan vom Team Nigeria posiert mit ihrem Weltrekord im Halbfinale der Frauen über 100 m Hürden am zehnten Tag der Leichtathletik-Weltmeisterschaften Oregon22 im Hayward Field am 24. Juli 2022 in Eugene, Oregon. Copyright: Getty Images for World Athletics
Amusan erzielte Weltrekord über 100 m Hürden mit 12,12 Sekunden

Tobi Amusan raste in ihrem Halbfinale auf 12,12 (0,9 m/s; vorbehaltlich des üblichen Ratifizierungsverfahrens) und brach damit den Weltrekord über 100 Meter Hürden bei den Leichtathletik Weltmeisterschaften in Oregon22.

Die Nigerianerin hatte am Samstag einen afrikanischen Rekord von 12,40 aufgestellt, um ihren Lauf zu gewinnen, die schnellste Erstrundenzeit in der Geschichte der Weltmeisterschaft. Aber trotzdem hätten nur wenige vorhergesagt, dass die 25-Jährige in der Form ist, den Weltrekord von 12,20 zu brechen, der 2016 von der US-Amerikanerin Kendra Harrison aufgestellt wurde.

„Ich wollte raus und gehen“, sagte Amusan. „Ich habe getan, was ich tun musste. Jetzt freue ich mich auf das Finale.“

Harrison, die ebenfalls in Amusans Hitze war, wurde Zweite in 12,27, der drittschnellsten Zeit ihrer Karriere, und die Weltmeisterin von 2015, Danielle Williams, wurde Dritte in 12,41. Fünf der acht Athleten stellten Lebensbestzeiten auf, wobei Cindy Sember einen britischen Rekord von 12,50 aufstellte, Michelle Jenneke aus Australien mit 12,66 auf dem fünften Platz lief und Ditaji Kambundji mit 12,70 auf dem sechsten Platz lag.

Berichte und Ergebnisse:

Top-Beiträge:

Handball WM 2023 Männer: Auslosung Vorrunde. Modus. Spielplan
SC Magdeburg mit 13. Meister-Titel in Deutschland
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022: Alfred Gislason – richtiger Bundestrainer für Neuaufbau ?
SPORT4FINAL Best of
Alfred Gislason und der steinige Weg des Umbruchs
Handball WM 2021 Frauen: Deutschland Platz 7. Qualität für Weltspitze fehlt
Handball WM 2021 Frauen: Versus Monokultur – Die Gunst der Stunde nutzen
Handball IHF Super Globe Finale 2021: SC Magdeburg Klub-Weltmeister
Handball DHB-Team: Neuanfang nach jahrelanger Stagnation
Handball Deutschland: Anspruch und Wirklichkeit. Das DHB-Dilemma
Olympia Tokio 2020 Handball: Gescheiterte DHB-Mission. Stagnation unter Alfred Gislason
Fußball EM 2021 UEFA EURO Kommentar: Deutschland – Mittelmaß statt Weltklasse
DHB zwischen WM-Debakel und Olympia-Vision
Deutschland fehlt Weltklasse Performance
Kommentar: Deutschland von Weltklasse weit weg
Dialog mit Enkel: Zeit zu liefern für Deutschland
Deutschlands WM-Debakel und Olympia-Gold-Vision
Handball EM 2020: Deutschlands Frauen mit Stagnation
EHF EURO: Deutschland in Stagnations-Phase
Sport Aktuell
ZEPPI
Alfred Gislason und die Wahrscheinlichkeit seines Erfolges
DHB in der Glaubwürdigkeits-Krise
Handball Deutschland fehlen Weiterentwicklung und Medaillen
DHB Krise. Machtkampf. Erfolg um jeden Preis
Der gescheiterte Bundestrainer Christian Prokop
ZEPPI Kolumne
Dialog mit meinem Enkel
Der (un)dankbare 4. Platz. Sportliche Bilanz
Handball EM 2022 EHF EURO: Axel Kromer „Auf sehr gutem Weg“
Handball WM: Deutschland fehlten Qualität und Weltklasse-Performance
Alfred Gislason – Bundestrainer für erfolgreichen Neuaufbau ?
Handball EM 2022: Deutschlands Mentalität top. Sportlich zweitklassig
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland Mentalität super. Sportlich zweitklassig
Alfred Gislason – DHB Bundestrainer für den Neuaufbau ?
Handball EM 2022 Kommentar: Deutschland weit von Weltspitze entfernt
Handball WM 2023: Spielplan der IHF Weltmeisterschaft
Handball WM 2023 Männer Polen Schweden
Handball EHF EURO 2022 Frauen
SPORT4FINAL Online SPORT
SPORT4FINAL Online Politik
SPORT4FINAL Online Geschichte
Fußball WM 2022 Katar
Handball EM 2024 EHF EURO Deutschland

Kommentar verfassen