Baku 2015 Europaspiele:Wahnsinns-Gold für Paul Hentschel

Baku 2015: Paul Hentschel „Hier habe ich auf jeden Fall Blut geleckt und will mehr. Der Sieg in so einer großen Halle, vor so vielen Leuten, ist unbeschreiblich.“

Baku 2015 Europaspiele – Baku 2015 European Games

Baku 2015 Europaspiele: Wahnsinns-Gold für Paul Hentschel - Foto: DOSB
Baku 2015 Europaspiele: Wahnsinns-Gold für Paul Hentschel – Foto: DOSB

 

23.06.2015 – DOSB / SPORT4Final / Frank Zepp:

Schwimmer Paul Hentschel (SC Chemnitz 1892) sagte nach seiner Goldmedaille über 400 Meter Freistil bei den 1. Europaspielen in Baku:

„Mein Plan war eigentlich nur mit dem Feld mitzugehen, aber da ich ganz außen war und nach rechts geatmet habe, habe ich das Feld nicht gesehen. Nach 75 Metern habe ich gesehen, dass ich einen Riesenvorsprung habe. Dann habe ich was rausgenommen und bin trotzdem locker vor dem Feld geblieben, es hat mich kaum angestrengt.“

„Ich konnte es einfach nicht fassen. Ich dachte, nach 200 Metern müssten die anderen kommen und mich überholen, dass ich einbreche, aber es ist einfach nicht passiert. Ich kann es immer noch kaum fassen.“

„Eigentlich war mein Ziel, über die 200 und 400 Meter Lagen eine Medaille zu holen. Jetzt habe ich sie schon am ersten Tag auf der ersten Strecke geholt. Damit kann ich locker in die nächsten Wettkämpfe gehen.“

„Klar mein Ziel ist irgendwann bei Olympischen Spielen an den Start zu gehen. Das ist für jeden Sportler das Größte, was man erreichen kann. Hier habe ich auf jeden Fall Blut geleckt und will mehr.“

„Der Sieg in so einer großen Halle, vor so vielen Leuten, ist unbeschreiblich.“

„Für mich wurde noch nie die Nationalhymne gespielt. Das war das allererste Mal. Da gehen einem so viele Gedanken und Emotionen durch den Kopf. Ich stand auf dem Siegerpodest und habe gezittert und nach Luft geschnappt.“

Schwimmerin Laura Kelsch (SC Magdeburg) sagte nach ihrer Silbermedaille über 50 Meter Brust bei den 1. Europaspielen in Baku:

„Als ich hier angereist bin, habe ich wirklich nicht damit gerechnet, hier eine Medaille zu holen. Der Abstand in den Quali-Zeiten war auch groß. Aber es ist schon echt cool.“

„Die Siegerehrung bei so einem großen Event ist schon etwas ganz Besonderes.“

Community

Weitere Beiträge:

Kommentar verfassen