Igor Akinfeev Held von Luzhniki. Russland im Viertelfinale

  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    19
    Shares

Fußball WM 2018 Russland: Moskau Luzhniki Stadion - FIFA Fußball Weltmeisterschaft - World Cup - FIFA World Cup - Foto: FIFA
Fußball WM 2018 Russland: Moskau Luzhniki Stadion – FIFA Fußball Weltmeisterschaft – World Cup – FIFA World Cup – Foto: FIFA

Fußball WM 2018 Russland: Russland bezwang sensationell im Final-Stadion, dem Moskauer Luzhniki Stadion, den WM-Mit-Favoriten Spanien mit 5:4 nach Elfmeter-Schießen.

Fußball WM Achtelfinale, Nischni Novgorod Stadion: Spanien war über die komplette Spielzeit mit ineffizienter Ballbesitz-Strategie die spielbestimmende Mannschaft. Russland besaß die bessere Taktik im 1-5-3-2-System und verteidigte mit großer Leidenschaft.

Torhüter Igor Akinfeev hielt zwei Elfmeter und avancierte zum Helden von Luzhniki. Russland steht nach 1966 zum zweiten Mal im Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

Igor Akinfeev: „Eine Leere vor Freude. Wir haben versucht, unser Tor zu verteidigen. Wir haben auf das Elfmeter-Schießen gehofft. Wir haben gewonnen. Wir müssen zusammen halten. Wir haben eine hervorragende Heim-WM. Es wird hier ein hervorragendes Fußballfest gefeiert.“

Igor Akinfeev musste zur Doping Kontrolle

Achtelfinale:  

England gegen Kolumbien im Elfer-Drama vorn

Schweden verdienter Sieger gegen die Schweiz

Belgien drehte Super-Match gegen Japan

Brasilien dominierte Mexiko

Kroatien siegte im Elfer-Krimi gegen Dänemark

Frankreich mit erstklassiger Team-Gala gegen Argentinien

Uruguay bezwang Portugal mit Effizienz und Kampf

Gruppen:

Spanien vor Portugal in Gruppe B im Achtelfinale

Uruguay vor Russland in Gruppe A im Achtelfinale

Deutschland – Die Mannschaft:

Joachim Löw und Deutschlands Untergang ohne Team sowie Qualität

Jahrhundert-Demütigung. Joachim Löw „Ich trage die Verantwortung.“

Deutschland ausgeschieden. Pleite gegen Südkorea

Weg zum WM-Titel. Achtelfinale bis Finale

Causa Claudia Neumann und öffentlich-rechtliche Qualität

Fußball WM 2018: Ranking in den Vorrunden-Gruppen

Deutschland – Noch keine Weltmeister Performance

Deutschland mit Dusel-Sieg gegen Schweden

Aufstellung vs. Einstellung – Deutschland muss gegen Schweden liefern

Komfortzone: Brennt Joachim Löw noch für WM-Titel und die Mannschaft?

Manuel Neuer zur Team-Krise „Es gibt keine Spaltung“

Mats Hummels: „Wie gegen Saudi Arabien gespielt“

Schweden mit Arbeitssieg gegen Südkorea

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Deutschland mit Draxler und Özil gegen Mexiko

Überblick:

Fußball WM 2018 SPORT4FINAL Beiträge

Fußball Weltmeisterschaft 2018 Russland

Fußball WM 2018 Russland

Favoriten:

Frankreich / Argentinien / Brasilien / Portugal / England / Spanien / Deutschland

WM-Spielpläne:

Gruppe A / Gruppe B / Gruppe C / Gruppe D / Gruppe E / Gruppe F / Gruppe G / Gruppe HK.-O.-Runde: Achtelfinale bis WM Finale

BLICK-Zurück: Fußball WM 2014 Brasilien

Maracana-Finale: Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014

Lionel Messi, James Rodriguez, Manuel Neuer sind die besten WM-Fußballer

Vierter Weltmeister-Stern für Deutschland nach genialem Götze-Moment. Lionel Messi mit „Goldenem Ball“

01.07.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball WM 2018 Russland: 

1. Halbzeit: Ein tolle Atmosphäre im Moskauer Luzhniki Stadion und ein nicht so qualitätsstarkes Match, das aber nach dem Ausgleich Russlands kaum an Spannung zu übertreffen ist. Spanien in fast perfekter ineffizienter Ballbesitz-Strategie und Russland im offensiven Umschaltspiel. Spanien ging mit Hilfe des Gastgebers nach einem Freistoß von Ramos und einem Eigentor von Ignashevich in Führung. Es war das zehnte Selbsttor im Turnier und für Russland bereits das zweite Gegentor auf diese Art. Im Verlauf der Halbzeit verwaltete Spanien den Vorsprung und Russland wurde leicht offensiver in seinen Angriffsbemühungen. Nach einem Eckball köpfte Dzyuba den Ball und traf Piques Hand im Strafraum. Den Elfmeter verwandelte Dzyuba, der Keeper De Gea in die falsche Richtung schickte. Eine ordentliche erste Hälfte von Russland. Spanien besaß nur eine echte Torchance in 45 Minuten (in der Nachspielzeit). Beide Tore resultierten aus Standard-Situationen. Ballbesitz 71:29 Prozent. Torschüsse 3:5. Pass-Genauigkeit 88:73 Prozent.

2. Halbzeit: Eine sehr taktisch geprägte zweite Hälfte. Insgesamt nur drei spanische und eine russische Torchance mit gradueller Gefährlichkeit. Die Verlängerung haben sich beide Teams verdient. Zwei Hauptmerkmale dieser Weltmeisterschaft waren Tore aus Standard-Situationen und Tore in den letzten Minuten der Matches. Ballbesitz 74:26 Prozent. Torschüsse 9:5. Pass-Genauigkeit 90:75 Prozent.

Verlängerung: Spanien am Drücker mit drei gefährlichen Tor-Aktionen – aber ohne den entscheidenden Treffer. Russland verteidigt mit „Mann und Maus“ und außergewöhnlicher Leidenschaft. Ballbesitz 74:26 Prozent. Torschüsse 25:6. Pass-Genauigkeit 91:71 Prozent.

Elfmeter-Schießen: „Man of the Match“ Igor Akinfeev hielt die Schüsse von Koke (3.) und Aspas (5.) und avancierte zum Helden von Luzhniki.

Stimmen (ZDF):

Sergio Ramos: „Einer der schwierigsten Augenblicke in meinem Leben. Es war ein schwieriges physisches Spiel. Unser Abschluss hat nicht gepasst. Ich hoffe, wir können uns wieder erheben. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“

Igor Akinfeev: „Eine Leere vor Freude. Wir haben versucht, unser Tor zu verteidigen. Wir haben auf das Elfmeter-Schießen gehofft. Wir haben gewonnen. Wir müssen zusammen halten. Wir haben eine hervorragende Heim-WM. Es wird hier ein hervorragendes Fußballfest gefeiert.“

Statistik: Achtelfinale

Spanien vs. Russland 5:4 (1:1, 1:1) nach Elfmeter-Schießen

Tore: 1:0 Ignashevich (12. – ET), 1:1 Dzyuba (42. – EM)

Man of the Match: Igor Akinfeev

Zuschauer: 78.000 (ausverkauft)

Start-Aufstellungen:

Spanien: David De Gea; Dani Carvajal, Gerard Pique, Sergio Ramos, Jordi Alba; Sergio Busquets, Koke, Andres Iniesta, Isco; Diego Costa, Jago Aspas

Russland: Igor Akinfeev; Mario Fernandes, Ilja Kutepow, Sergej Ignashevich, Juri Zhirkov; Roman Zobnin, Daler Kuzyaev; Alexander Samedov, Alexander Golovin, Denis Cheryshev; Artem Dzyuba

Mehr zum Thema Fußball Weltmeisterschaft 2018:

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Ronaldos Dreier sicherte Portugals Remis

CNN-Interview mit Ronaldo: „Neymar ist Brasiliens größte Hoffnung“

Deutschland zur „Titel-Mission“ in Russland eingetroffen

Deutschland und Frankreich Top-Favoriten

Deutschland als Turniermannschaft zur „Mission Gold“ ?

Deutschland in schwacher WM-Form gegen Saudi-Arabien

Russland: Spielplan und FIFA Prämien

Deutschland führt FIFA Weltrangliste an

FIFA-Präsident Gianni Infantino im Video-Interview

Deutschland unterlag Österreich bei Neuer-Comeback


  • 19
    Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.