Fußball WM 2018: Schweden verdienter Sieger gegen die Schweiz


Fußball WM 2018 Russland: Saint Petersburg Stadion - Foto: FIFA
Fußball WM 2018 Russland: Saint Petersburg Stadion – Foto: FIFA

Fußball WM 2018 Russland: Schweden zog mit der kompakteren Team-Leistung nach dem 1:0-Erfolg gegen die Schweiz verdient ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft ein. Letztmalig gelang dies 1994.

Fußball WM Achtelfinale, St. Petersburg Arena: Schweden mit dem besseren Matchplan und die Schweiz mit der Ballbesitz-Strategie prallten aufeinander. Die Skandinavier besaßen das anspruchsvollere Defensiv-Konzept mit schnellen Gegenangriffen.

Zum „Man of the Match“ avancierte der Torschütze Emil Forsberg (RB Leipzig), der sein bestes WM-Match zeigte.

England dominierte Schweden

Achtelfinale:  

England gegen Kolumbien im Elfer-Drama vorn

Belgien drehte Super-Match gegen Japan

Brasilien dominierte Mexiko

Kroatien siegte im Elfer-Krimi gegen Dänemark

Igor Akinfeev Held von Luzhniki. Russland im Viertelfinale

Frankreich mit erstklassiger Team-Gala gegen Argentinien

Uruguay bezwang Portugal mit Effizienz und Kampf

Gruppen:

Brasilien vor Schweiz in Gruppe E im Achtelfinale

Deutschland – Die Mannschaft:

Komfortzone DFB Bundestrainer geht für gescheiterten Joachim Löw weiter

Joachim Löw und Deutschlands Untergang ohne Team sowie Qualität

Jahrhundert-Demütigung. Joachim Löw „Ich trage die Verantwortung.“

Deutschland ausgeschieden. Pleite gegen Südkorea

Weg zum WM-Titel. Achtelfinale bis Finale

Causa Claudia Neumann und öffentlich-rechtliche Qualität

Fußball WM 2018: Ranking in den Vorrunden-Gruppen

Deutschland – Noch keine Weltmeister Performance

Deutschland mit Dusel-Sieg gegen Schweden

Aufstellung vs. Einstellung – Deutschland muss gegen Schweden liefern

Komfortzone: Brennt Joachim Löw noch für WM-Titel und die Mannschaft?

Manuel Neuer zur Team-Krise „Es gibt keine Spaltung“

Mats Hummels: „Wie gegen Saudi Arabien gespielt“

Schweden mit Arbeitssieg gegen Südkorea

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Deutschland mit Draxler und Özil gegen Mexiko

Überblick:

Fußball WM 2018 SPORT4FINAL Beiträge

Fußball Weltmeisterschaft 2018 Russland

Fußball WM 2018 Russland

Favoriten:

Frankreich / Argentinien / Brasilien / Portugal / England / Spanien / Deutschland

WM-Spielpläne:

Gruppe A / Gruppe B / Gruppe C / Gruppe D / Gruppe E / Gruppe F / Gruppe G / Gruppe HK.-O.-Runde: Achtelfinale bis WM Finale

BLICK-Zurück: Fußball WM 2014 Brasilien

Maracana-Finale: Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014

Lionel Messi, James Rodriguez, Manuel Neuer sind die besten WM-Fußballer

Vierter Weltmeister-Stern für Deutschland nach genialem Götze-Moment. Lionel Messi mit „Goldenem Ball“

03.07.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball WM 2018 Russland: 

1. Halbzeit: In einer ausgeglichenen ersten Hälfte war Schweden das bessere, kompaktere Team, welches aus der Konterstellung agierte und durch zwei Großchancen von Berg und Ekdal in Führung hätte gehen müssen. Die Schweiz wirkte beim gefälligeren Ballbesitz-Fußball zu unstrukturiert in den Angriffsaktionen. Eine echte Tormöglichkeit von Dzemaili besaßen die Eidgenossen. Insgesamt ist von der Spiel-Qualität noch viel „Luft nach oben“. Ballbesitz 35:65 Prozent. Torschüsse 7:7. Pass-Genauigkeit 72:84 Prozent.

2. Halbzeit: Schweden gewann mit mehr Torchancen, Effizienz und klarem Matchplan die Begegnung. Die Schweiz wirkte auch nach der Pause zu verspielt und nicht mit klar durchdachten Angriffsaktionen, auch wenn der Ballbesitz hervor stach. Schweden mit drei echten Torchancen und einem Tor durch Emil Forsberg. Die Eidgenossen besaßen zwei Möglichkeiten in der 80. und 91. Minute, als sie alles oder nichts spielten. Schweden zog als verdienter Sieger ins Viertelfinale ein – dies zum ersten Mal seit 1994. Ballbesitz 36:64 Prozent. Torschüsse 11:18. Pass-Genauigkeit 72:83 Prozent.

Statistik: Achtelfinale

Schweden vs. Schweiz 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Forsberg (66.)

Man of the Match: Emil Forsberg

Start-Aufstellungen:

Schweden: Robin Olsen; Mikael Lustig, Victor Lindelöf, Andreas Granqvist, Ludwig Augustinsson; Viktor Claesson, Gustav Svensson, Albin Ekdal, Emil Forsberg; Marcus Berg, Ola Toivonen

Schweiz: Yann Sommer; Michael Lang, Johan Djourou, Manuel Akanji, Ricardo Rodriguez; Valon Behrami, Granit Xhaka; Xherdan Shaqiri, Blerim Dzemaili, Steven Zuber; Josip Drmic

Mehr zum Thema Fußball Weltmeisterschaft 2018:

Igor Akinfeev musste zur Doping Kontrolle

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Ronaldos Dreier sicherte Portugals Remis

CNN-Interview mit Ronaldo: „Neymar ist Brasiliens größte Hoffnung“

Deutschland zur „Titel-Mission“ in Russland eingetroffen

Deutschland und Frankreich Top-Favoriten

Deutschland als Turniermannschaft zur „Mission Gold“ ?

Deutschland in schwacher WM-Form gegen Saudi-Arabien

Russland: Spielplan und FIFA Prämien

Deutschland führt FIFA Weltrangliste an

FIFA-Präsident Gianni Infantino im Video-Interview

Deutschland unterlag Österreich bei Neuer-Comeback


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.