Kroatien siegte gegen Russland nach Elfer-Thriller


Fußball WM 2018 Russland: Sotchi Fisht Stadion - Foto: FIFA
Fußball WM 2018 Russland: Sotchi Fisht Stadion – Foto: FIFA

Fußball WM 2018 Russia: Fußball WM 2018 Russland: Kroatien gewann im Elfmeter-Schießen gegen Russland und steht im Halbfinale gegen England.

Fußball WM Viertelfinale: In einem nicht hochklassigen Match, beide Mannschaften gewannen im Achtelfinale auch erst im Elfmeter-Schießen, schenkten sich beide Teams nichts.

Kroatien mit der spieltechnisch besseren Klinge, aber Russland kam in der Verlängerung zum Ausgleich und ins Spiel zum Elfmeter-Schießen zurück. Russland vergab den möglichen Sieg durch zwei äußerst schwach geschossene Elfer.

„Man of the Match“ Ivan Rakitic „versenkte“ wie schon im Achtelfinale gegen Dänemark den letzten Elfmeter zum Sieg.

Fußball WM 2018: Frankreichs Equipe Tricolore verdienter Weltmeister

Kroatien mit Finish-Sieg über England

Frankreich durch Match-Kontrolle über Belgien ins WM-Finale

Viertelfinale:

England dominierte Schweden

Belgien stürzte Top-Favorit Brasilien

Frankreich souverän über Uruguay ins WM-Halbfinale

Fußball WM 2018 Viertelfinale mit Top-Favoriten Frankreich und Brasilien

Achtelfinale:  

England gegen Kolumbien im Elfer-Drama vorn

Schweden verdienter Sieger gegen die Schweiz

Belgien drehte Super-Match gegen Japan

Brasilien dominierte Mexiko

Kroatien siegte im Elfer-Krimi gegen Dänemark

Igor Akinfeev Held von Luzhniki. Russland im Viertelfinale

Frankreich mit erstklassiger Team-Gala gegen Argentinien

Uruguay bezwang Portugal mit Effizienz und Kampf

Deutschland – Die Mannschaft:

Causa Joachim Löw und DFB – Der fatale Neuanfang nach WM-Blamage

Komfortzone DFB Bundestrainer geht für gescheiterten Joachim Löw weiter

Joachim Löw und Deutschlands Untergang ohne Team sowie Qualität

Jahrhundert-Demütigung. Joachim Löw „Ich trage die Verantwortung.“

Deutschland ausgeschieden. Pleite gegen Südkorea

Weg zum WM-Titel. Achtelfinale bis Finale

Causa Claudia Neumann und öffentlich-rechtliche Qualität

Fußball WM 2018: Ranking in den Vorrunden-Gruppen

Deutschland – Noch keine Weltmeister Performance

Deutschland mit Dusel-Sieg gegen Schweden

Aufstellung vs. Einstellung – Deutschland muss gegen Schweden liefern

Komfortzone: Brennt Joachim Löw noch für WM-Titel und die Mannschaft?

Manuel Neuer zur Team-Krise „Es gibt keine Spaltung“

Mats Hummels: „Wie gegen Saudi Arabien gespielt“

Schweden mit Arbeitssieg gegen Südkorea

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Deutschland mit Draxler und Özil gegen Mexiko

Überblick:

Fußball WM 2018 SPORT4FINAL Beiträge

Fußball Weltmeisterschaft 2018 Russland

Fußball WM 2018 Russland

Favoriten:

Frankreich / Argentinien / Brasilien / Portugal / England / Spanien / Deutschland

WM-Spielpläne:

Gruppe A / Gruppe B / Gruppe C / Gruppe D / Gruppe E / Gruppe F / Gruppe G / Gruppe HK.-O.-Runde: Achtelfinale bis WM Finale

BLICK-Zurück: Fußball WM 2014 Brasilien

Maracana-Finale: Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014

Lionel Messi, James Rodriguez, Manuel Neuer sind die besten WM-Fußballer

Vierter Weltmeister-Stern für Deutschland nach genialem Götze-Moment. Lionel Messi mit „Goldenem Ball“

07.07.2018 – SPORT4FINAL / Frank Zepp:

Fußball WM 2018 Russland:

1. Halbzeit: Eine aus Sicht der Torchancen völlig ausgeglichene erste Hälfte, wenn auch in der Spiel-Qualität noch zugelegt werden könnte. Kroatien überzeugte wiederum mit der Ballbesitz-Strategie, die noch nicht so torgefährlich wie in den vergangenen Spielen umgesetzt wurde. Russland agierte zwar aus der Konterstellung aber mit vielen Gegenangriffen, die nur nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Der Gastgeber ging mit einem sehr gut heraus kombinierten Torschuss (Doppelpass mit Dzyuba) von Cheryshev in Führung. Kroatien bestrafte die erste Defensiv-Schwäche Russlands im Mittelfeld mit einem Flankenlauf von Mandzukic und Kopfball von Kramaric. Ein verdientes Remis zur Pause. Ballbesitz 35:65 Prozent. Torschüsse 6:7. Pass-Genauigkeit 69:81 Prozent.

2. Halbzeit: Eine zweite Spielhälfte mit weniger Höhepunkten als vor der Pause. Kroatien drängte mit Powerplay Russland phasenweise in die eigene Hälfte. Der Gastgeber nur noch mit wenigen Entlastungs-Angriffen, aber guter Verteidigung. Die beste Torchance besaß Perisic in der 60. Minute, als der Ball nach seinem Schuss vom Innenpfosten heraus sprang. Insgesamt eine zähflüssige Begegnung, die gegenüber der ersten Hälfte an Niveau einbüßte. Ballbesitz 35:65 Prozent. Torschüsse 9:15. Pass-Genauigkeit 68:82 Prozent.

Verlängerung: Die Verlängerung zeigte viel Dramatik und Spannung und auch wieder mehr Klasse. Zwei Standards führten zu Toren. Erst gelang Kroatien die Führung per Kopfball nach Ecke durch Vida in der ersten Hälfte deer Extra Time. Dann gelang Russland durch mehr Angriffs-Initiative per Freistoß und Kopfball Fernandes in der 115. Minute der viel umjubelte Ausgleich. Ballbesitz 36:64 Prozent. Torschüsse 13:17. Pass-Genauigkeit 69:81 Prozent.

Elfmeter-Schießen: Russland versagten zweimal die Nerven. Als erster vergab Smolov mit einem Schüsschen, den Subasic hielt. Als Dritter schoss Fernandes sogar am Tor vorbei. Russlands Torhüter Akinfeev hielt den Schuss von Kovacic. Rakitic machte mit dem letzten Elfer Kroatiens Einzug ins Halbfinale klar.

Stimmen (ARD):

Ivan Rakitic: „Es ist unglaublich. Versuchen, nur ruhig zu bleiben. Wir möchten weiter Geschichte schreiben. In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft. Es sind so kleine Details, die entscheiden.“

Stanislaw Tschertschessow: „Wir haben nichts gewonnen. Das hat nicht geklappt. Wir haben uns gut gesteigert. Nach solchen Spielen ist es schwierig, die richtigen Worte zu finden.“

Statistik: Viertelfinale

Russland vs. Kroatien 5:6 (1:1, 1:1) n. E.

Tore: 1:0 Cheryshev (31.), 1:1 Kramaric (39.), 1:2 Vida (101.), 2:2 Fernandes (115.)

Man of the Match: Ivan Rakitic

Start-Aufstellungen:

Russland: Igor Akinfeev; Mario Fernandes, Ilja Kutepow, Sergei Ignashevich, Fedor Kudrjaschov; Roman Zobnin, Daler Kuzyaev; Alexander Samedov, Alexander Golovin, Denis Cheryshev; Artem Dzyuba

Kroatien: Danijel Subasic; Sime Vrsaljko, Dejan Lovren, Domagoj Vida, Ivan Strinic; Ivan Rakitic, Marcelo Brozovic, Ante Rebic, Luka Modric, Ivan Perisic; Mario Mandzukic

Mehr zum Thema Fußball Weltmeisterschaft 2018:

Igor Akinfeev musste zur Doping Kontrolle

Schwaches Deutschland unterlag verdient Mexiko

Ronaldos Dreier sicherte Portugals Remis

CNN-Interview mit Ronaldo: „Neymar ist Brasiliens größte Hoffnung“

Deutschland zur „Titel-Mission“ in Russland eingetroffen

Deutschland und Frankreich Top-Favoriten

Deutschland als Turniermannschaft zur „Mission Gold“ ?

Deutschland in schwacher WM-Form gegen Saudi-Arabien

Russland: Spielplan und FIFA Prämien

Deutschland führt FIFA Weltrangliste an

FIFA-Präsident Gianni Infantino im Video-Interview

Deutschland unterlag Österreich bei Neuer-Comeback


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.